Berlin : Stadtmenschen: Per Wendeltreppe ins neue Weinreich

bm

Der Weinkeller ist in Berlin irgendwann aus der Mode gekommen - und wird nun im Zuge der neuen Weinwelle mit Wonne wieder entdeckt. Beim radikalen Umbau des Karstadt-Hauses in der Wilmersdorfer Straße war ein geeigneter Keller, präzise unter der Weinabteilung im Erdgeschoss, übrig geblieben, und die Zuständigen mussten nicht lange überlegen: "Cru" heißt der neue Raum, in dessen Regalen das Haus nun eine große Auswahl von Spitzenweinen, überwiegend aus Europa, sowie mehr als hundert Malt-Whiskys anbietet. Zur Eröffnung verließ sich Ralf Dettmer, der Direktor der Karstadt-Warenhaus-AG, aber nicht ganz auf die eigene Kraft, sondern überließ dem Sommelier-Weltmeister Markus del Monego die Hauptrolle. Dieser fütterte die handverlesene Gästeschar in bewährter Weise mit Informationen und Anekdoten und ließ so keinen der sieben Bordeaux-Weine aus dem Jahrgang unkommentiert. Die gibt es nun als Eröffnungsangebot, doch der Begriff klingt ziemlich tiefstapelnd für Margaux und Mouton und Lafite und Beychevelle, für du Tertre und Carruades de Lafite und Bahans de Haut-Brion. Der Seitenausgang erwies sich zu später Stunde als nützlich, denn die steile Wendeltreppe hätte manch heiteren Gast in Gefahr gebracht ...

0 Kommentare

Neuester Kommentar