Berlin : Stadtmenschen: Riecher für Klamotten

hema

Goldene und Silberne Nasen am Montag. Eine goldene Nase kann man sich mit diesem und jenem verdienen. Wer in Berlin auf dem Gebiet der Mode dabei den richtigen Riecher hat, bekommt eine "Goldene Nase" verliehen. So heißt der "unabhängige Kritikerpreis der Berliner Modejournalisten", der seit 1976 alljährlich vergeben wird. Nun gibt es dazu noch eine "Silberne Nase" - ein Junior Award für Nachwuchsdesigner. Im Automobilforum Unter den Linden durfte sich am Montagnachmittag John de Maya seine erste "Silberne Nase" abholen, weil er mit seiner Mode "starke, emanzipierte Frauen" einkleidet. Die Auszeichnung ist nicht die erste, die der spanischstämmige ehemalige Absolvent des Lettevereins hier erhielt. Bereits 1997 bekam er gemeinsam mit seinem Partner Martin Lischer den 1. Berliner Existenzgründerpreis. Die seit 1999 unter eigenem Label firmierende Designerin Sandra Pabst dagegen war 1976 die Erste überhaupt, die sich für ihr gestalterisches Können mit einer "Goldenen Nase" schmücken konnte. Vierundzwanzig Jahre später hat sie wieder die Nase vorn - diesmal für unternehmerische Leistung und die Unterstützung des Modestandorts Berlin. Ihre zweite "Goldene Nase" musste sie sich am Montag allerdings mit ihrem Ehemann Gerhard Pabst teilen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben