STADTMENSCHEN : Schöne Märkte, bunte Kleider

Foto: dpa
Foto: dpaFoto: dpa

Man muss nicht Fachbesucher sein, um auf den Spuren der Modekarawane zu wandeln. Im Foyer des KaDeWe wird eine glamouröse Installation mit Kleidern von Escada gezeigt, die zwischen goldenen Bändern stufenförmig arrangiert sind. Zur Eröffnung am Dienstagabend begrüßte Haus-Chefin Ursula Vierkötter die Besitzerin des deutschen Edel-Labels, die Inderin Megha Mittal, die sich über die „fantastische Präsentation“ freute. Auf den modernen coolen Glamour made in Germany stehen vor allem Amerikaner, erzählte der Vorstandsvorsitzende Bruno Sälzer. Deutschland liegt in etwa gleichauf mit den „auch sehr schönen Märkten“ China und Russland. Klaus Wowereit plauderte enspannt in Jeans mit dem Immobilienunternehmer Ernst Freiberger. Manche Gäste, wie Schauspielerin Mariella Ahrens und Verleger Florian Langenscheidt, hatten sich vorher bei der Preview-Show der Zeitschrift „Grazia“ warm gesehen. Rund 53 Designer hatten dafür jeweils ein Outfit aus ihren neuen Kollektionen zur Verfügung gestellt. Haarguru Udo Walz erlebte das in knallroten Pradaschuhen, „vom Papst eingelaufen“. Die Show bot einen guten Überblick, welche Farben bleiben – Gelb zum Beispiel – und Orientierung für die weniger bemittelten Fashionistas bei den Sale-Aktionen, die es neben dem Glamour auch im KaDeWe schon gibt.

Auch die Taxifahrer freuen sich. Die Vorliebe für unbequeme Schuhe macht aus den Besuchern der Fashion Week gute Kunden, die Messen wie die „Grüne Woche“ weit hinter sich lassen. Bi

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben