STADTMENSCHEN : Sommerlicher Umzug nach Dahlem

Foto: dapd Foto: dapd
Foto: dapdFoto: dapd

Zwischen dem Buckingham Palast in London und der Dienstvilla unseres Bundespräsidenten in Dahlem klaffen, was die räumlichen Dimensionen betrifft, ja doch gewaltige Unterschiede. Aber wo es um wahre Wohnkultur geht, sind auch die Details interessant, und da gab es für Bundespräsident Joachim Gauck gerade Gelegenheit sich königliche Anregungen zu holen. Aus Anlass des Auftakts der Olympischen Spiele hatte ihn Queen Elizabeth II am Freitag zum Empfang im Buckingham Palast geladen. Schöne Abwechslung zum Pack-Stress. Gemeinsam mit Lebenspartnerin Daniela Schadt hatte Gauck die Sommerruhe genutzt, um aus seiner Schöneberger Wohnung in die offizielle Dienstvilla umzuziehen. Die Ex-Nachbarn dürften erleichtert sein, denn die aufwendigen Sicherheitsvorkehrungen, nach denen das Amt verlangt, sind in die Dahlemer Verhältnisse viel besser einzupassen, als es in Schöneberg möglich war. Dorthin ist Gauck schließlich zu einem Zeitpunkt gezogen, als er noch nicht wusste, dass er mal Bundespräsident werden würde. Ganz unanstrengend kann der Umzug nicht gewesen sein. Nachbarn erspähten viele Kisten. Aber sie sind gewöhnt an prominente Bewohner in der 1912 errichteten Industriellenvilla. Dort wohnten auch schon die früheren Bundespräsidenten Horst Köhler und Christian Wulff mit ihren Ehefrauen oder Familien. Bi

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben