Berlin : Stadtmenschen: Sterne in Alt-Moabit

hema

Berlins Volkstheater Hansa. "Es leuchten die Sterne" heißt es im neuen Jahr in Alt-Moabit 48. Der Titel dieses alten Ufa-Revuefilms ist das Motto des Spielplans im Volkstheater Hansa. Dort soll es 2001 ein Wiedersehen mit Filmstars vergangener Zeiten geben. Unter anderen auf "Fisch zu Viert" mit Dagmar Biener und Herbert Köfer und "Zyanit um Fünf" mit Winnie Markus. Der Filmstar der 40er und 50er Jahre feiert am 11. Mai im Volkstheater Hansa seinen 80. Geburtstag, auch der ehemalige DDR-Fernsehliebling Herbert Köfer vollendet am 17. Februar seine achte Null auf der Bühne in Alt-Moabit. Waltraud Haas und ihr Kollege Erwin Strahl - seit 34 Jahren auch ihr Ehemann - spielen ab 11. Januar im Volkstheater Hansa in der Komödie "Es war die Lerche". Darin lässt Ephraim Kishon Shakespeares Romeo und Julia weiterleben und über dreißig Jahre verheiratet sein. Da liegt Ehekrach nahe - auf der Bühne. "Privat hatten wir keine zwei Mal Krach", sagte Waltraud Haas, die mit Erwin Strahl schon 400 Mal in dem Kishon-Stück auftrat, in dem sie fünf verschiedene Rollen verkörpert. "Da gehe ich als alte Amme ab und komme 35 Sekunden später als junge Julia zurück", sagte die Künstlerin. In Berlin stand sie 1961 im Titania-Palast erstmals auf der Bühne - neben Kaiser Franz Josef alias Paul Hörbiger im "Weißen Rössl". Auch Erwin Strahl spielte schon an der Spree. Nur William Shakespeare alias Wolfgang Bödiger hat noch keine hiesige Bühne-Erfahrungen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben