Berlin : Stadtmenschen: Swing aus Pankow für New York

hema

Statt aus Pankow meldete sich Andrej Hermlin per Handynummer aus New York. Und erzählte der Anruferin aus dem Berliner Nieselwetter von strahlendblauem Himmel und Sonnenschein. Und von Schnee. Als wenn es schneie, falle im "Ground Zero" noch immer Trümmerstaub vom Himmel. Nicht aus Sensationslust flog der Bandleader nach New York. "Ich habe lange überlegt", sagte der zweifache Vater, "aber einmal habe ich hier gute Freunde, die ich nach dem Attentat einfach wiedersehen wollte und zum anderen habe ich mein neues Album nach New York gebracht." Darin präsentiert er sein "Swing Dance Orchestra" erstmals als Big Band. "Im authentischen Sound", schwärmte Hermlin von der Musik der 30er Jahre unter dem Motto "Life goes to a party". Am 23. Oktober ist Premiere in Berlin. Wie der amerikanische Big Band Swing made Andrej Hermlin in New York live ankommt, will der Berliner nächsten Sommer testen - live mit Orchester. Und sicher mit Familie. "Andrej allein in New York" - ohne seine Joyce und den 13 Monate alten David - das war diesmal nichts für ihn.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben