Berlin : Stadtmenschen: TV-Premiere im Kino

tabu

Das Knistern und Rascheln bei der Sat 1-Vorab-Präsentation des Zweiteilers "Der Tanz mit dem Teufel - Die Entführung des Richard Oetker" im neuen Cubix-Kino am Alexanderplatz gehörte zum Programm. Die Gastgeber verteilten vorsorglich Fressalientüten, die vollgestopft waren mit belegten Bagels und sonstigem Naschzeug. Schließlich sollten die geladenen Gäste die über dreistündige Spielfilm-Unterhaltung genießen können und nicht mit knurrendem Magen die Flucht ergreifen. Die Fernsehzuschauer, die den Film über die Entführung des Sohns vom berühmten Pudding-Hersteller morgen und Montag um 20 Uhr 15 beim "Powered by emotion"-Sender sehen können, haben es da besser: Werbepausen, in denen man - ohne etwas zu verpassen - aufs Klo gehen kann und kein Tütengeraschel und Herumgeknusper rundherum.

Der Applaus nach der Mammut-Präsentation war eher verhalten. Nur die zwei der drei Hauptdarsteller Christoph Waltz und Sebastian Koch bejubelte das Publikum lautstarker. Der Dritte im Bunde, Tobias Moretti konnte nicht dabei sein: Er war bei Dreharbeiten in Süd-Tirol. Doch die Produzenten Nico Hofmann, Ariane Kampe und Ludwig zu Salm sowie Regisseur Peter Keglevic feierten beim "netten Beisammensein" im Foyer dennoch: ohne Tütengeraschel.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben