Berlin : Stadtmenschen: Ums Leben singen

hema

Die interessante Frage: "Was macht eine Frau mit zwei Männern?" wird ab 14. Januar in Alt-Moabit 48 beanwortet. Das ist die (noch) Adresse des Hansa-Volkstheaters, in dem das gleichnamige musikalische Lustspiel von Just Scheu und Ernst Nebhut seine Premiere hat. Bei der sollte von den Akteuren gespielt und gesungen werden, als ginge es ums Leben, sonst könnte aus dem Lust- leicht ein Trauerspiel werden. Hat doch ein so genanntes Evaluierungs-Gutachten über das Volkstheater Hansa unter anderen so Vernichtendes befunden, dass es dessen Inszenierungen überhaupt nur noch bis in die Klatschspalten der Stadt schaffen. Ob und wie lange da noch öffentliche Gelder nach Alt-Moabit fließen, steht in den Sternen, das Votum des neuen Senats und des Abgeordnetenhauses steht noch aus. Vielleicht guckt sich einer daraus am 14. Januar an, wie Katja Nottke die Frage, was eine Frau mit zwei Männern macht, im Hansa-Volkstheater inszeniert. Mit den schicksalhaften Wechselfällen hiesiger Bühnen ist sie seit vielen Jahren vertraut - ihr Privattheater KAMA ist auch schon Theatergeschichte. Wie Claudio Maniscalcos Rücktritt als Intendant von Berlins Volkstheater Hansa. In dem ist er jetzt der eine von zwei Männern für eine Frau.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar