Berlin : Stadtmenschen: Wilde türkische Herzen

suz

"Kenan, Kenan, Kenan" kreischten Mittwochabend türkischstämmige Teenies im Karli Kino-Center im Forum Neukölln. Die etwa 2000 überwiegend jungen Menschen waren für den Hauptdarsteller des Films "Deli Yürek" (Wilde Herzen) gekommen. Er heißt Kenan Imirzalioglu. Gleich in sieben der neun Sälen lief der anatolische James-Bond-Verschnitt, den der Münchener Filmverleiher "Filmwelt" jetzt in die deutschen Kinos geholt hat. Im Vorfeld der Veranstaltung fehlte es an nichts, was zu einem richtigen Starauftritt dazugehört: Rund um das Kino in der Karl-Marx-Straße patrouillierten Polizisten, im Kino halfen sie, wild gewordene Fans abzudrängen. Endlich stellte sich der Frauenschwarm zusammen mit seinen bildhübschen Kolleginnen Melda Bekcan und Zara im Foyer den Fotografen. Danach wurde wieder gedrängelt, weil die Fans versuchten, ihren Idolen in den Saal zu folgen. "So etwas kenne ich nur von Tarkan", sagte eine Besucherin, die von dem Film allerdings irritiert war. Der Film versucht, die Geschichte Mesopotamiens (Südostanatolien) zu erklären. Die Premierengäste reagierten sehr unterschiedlich. Während einige frenetisch Beifall klatschten, verließen andere bald den Saal.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben