Berlin : Stadtmenschen: Wunschprogramm

tabu

HdK-Berlin. Eigentlich ist Enno Patalas Freude über den 01-Award (zero-one-Award), der ihm von der Hochschule der Künste (HdK) für seine Arbeit als Filmhistoriker und Publizist verliehen wurde, nur halbiert. Seine Frau, die Filmpublizistin Frieda Grafe, wird ebenfalls ausgezeichnet - kann aber krankheitsbedingt nicht an der Preisverleihung teilnehmen. "Doch bei den Reden und der schönen Laudatio war sie doch wieder sehr präsent", sagt der 71-Jährige. HdK-Präsident Lothar Romain lobte bei beiden Preisträgern die "intime Nähe zwischen Wissenschaft und Kunst". Das Kino Arsenal am Potsdamer Platz zeigt noch bis morgen unter dem Titel "Carte Blanche für Frieda Grafe und Enno Patalas" sechs von den Preisträgern kommentierte Wunschprogramme. Enno Patalas wird zu allen Aufführungen anwesend sein. Übrigens: Der Ehrenpreis ist mit einer Honorarprofessur verbunden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben