Berlin : Stadtmenschen: Zum Steinerweichen

tabu

Die Zuschauer hielt es am Ende nicht auf ihren Sitzen: Stehend applaudierten sie Dirk Bach, Ralph Morgenstern und Gayle Tufts, die am Donnerstagabend im "Glöckner von Nôtre Dame" ihren großen Auftritt hatten. Bis Februar mimen die drei Unterhaltungskünstler noch des Glöckners Freunde aus Stein: die Wasserspeicher Antoine, Charles und Loni. An den Text hätten die drei sich gehalten, stellte Tufts bei der anschließenden Premierenparty im "Adagio"-Club klar, "aber wir haben schon sehr viel Freiheiten". Für die Amerikanerin, bekannt für ihr "Denglisch"-Comedy-Programm aus Deutsch und Englisch, ist es der erste Musical-Auftritt. Da haben ihr Bach und Morgenstern schon etwas voraus. Für alle drei war der "Super-VIP"-Bereich des Adagio reserviert. Im "normalen" VIP-Bereich fläzte sich "Lindenstraßen"-Doktor Georg Uecker mit Sängerin Kim Fisher auf dem Sofa. "Quatsch-Comedy-Club"-Gastgeber Thomas Hermanns parlierte Sekt nippend mit seinen Freunden, Filmproduzentin Regina Ziegler machte es sich am runden Tisch bequem, und Unterhalter Thomas Koschwitz schwirrte an der Balustrade vorbei, von der die prominenten Gäste so schön auf die nicht-prominenten schauen konnten.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar