Stadtreinigung : BSR erhöht Tarife zum Jahreswechsel

Die Berliner Stadtreinigung hat angekündigt, die Gebühren zum kommenden Jahr zu erhöhen. Doch die Preissteigerung trifft nicht alle Kunden gleichermaßen.

von
Die Gebühren für Straßenreinigung steigen.
Die Gebühren für Straßenreinigung steigen.Foto: dpa

Die gute Nachricht traf mit einer schlechten zusammen: Während das Abgeordnetenhaus am Donnerstag die Senkung der Wasserpreise beschloss, kündigte zur selben Zeit die Berliner Stadtreinigung an, dass die Gebühren für Abfallwirtschaft zum Jahreswechsel um 3,8 Prozent steigen. Die Straßenreinigung wird um 3,7 Prozent teurer. Da die Tarifperiode die kommenden beiden Jahre umfasst, ergibt sich rechnerisch eine Steigerung von knapp zwei Prozent pro Jahr – also etwa in Höhe der erwarteten Inflationsrate.

Das Plus trifft die Kunden unterschiedlich stark: Beim Hausmüll verteuern sich die vor allem vor Einfamilienhäusern stehenden 120-Liter-Tonnen um überdurchschnittliche 6,4 Prozent oder 1,64 Euro monatlich, während die Leerung der für Mehrfamilienhäuser üblichen 1100-Liter-Container um 3,5 Prozent oder 3,58 Euro pro Monat teurer wird. Bei den Biotonnen reichen die Erhöhungen von 2,6 Prozent für die kleine 60-Liter-Tonne bis zu 4,7 Prozent für den großen Container.

Neu ab 2013 ist die einheitliche Wertstofftonne, die die Konkurrenz von Gelber Tonne Plus (Alba) und Orange Box (BSR) beenden soll – und gratis aufgestellt wird. Dank dieser Tonnen sparen bereits viele Berliner Gebühren, weil die Menge des Restmülls sank, so dass Tonnen oder Leerungen überflüssig wurden.

So funktioniert der Müllofen der BSR
Ab nach Ruhleben. Rund 420.000 dunkle Hausmülltonnen werden von der Berliner Stadtreinigung (BSR) regelmäßig geleert.
Alle Bilder anzeigen
1 von 8Foto: promo
24.03.2012 21:16Ab nach Ruhleben. Rund 420.000 dunkle Hausmülltonnen werden von der Berliner Stadtreinigung (BSR) regelmäßig geleert.

Während die Recyclinghöfe für Privatkunden kostenlos bleiben, wird die Sperrmüllabfuhr auf den teuren Einheitspreis von 50 Euro für maximal fünf Kubikmeter umgestellt. Bisher zahlte, wer im Parterre wohnte oder sein Gerümpel selbst zur Haustür schleppte, nur 30 Euro.

Innovatives Müllauto
Ab Juli wird ein Müllwagen der BSR mit einem Wasserstoff-Brennstoffzellen-Antrieb eingesetzt, am Montag wurde es vorgestellt. Laut BSR ist es das erste Müllauto weltweit, das mit dem umweltschonenden Antrieb fährt.
Alle Bilder anzeigen
1 von 5Foto: dpa
27.06.2011 14:56Ab Juli wird ein Müllwagen der BSR mit einem Wasserstoff-Brennstoffzellen-Antrieb eingesetzt, am Montag wurde es vorgestellt. Laut...

Die Preise für die Straßenreinigung steigen einheitlich um 3,7 Prozent.

Für ein Einfamilienhaus auf 500 Quadratmeter Fläche in reinen Wohnstraßen (Reinigungsklasse 4) sind das laut BSR 20 Cent mehr pro Monat, während das Plus für ein ebenso großes Grundstück an einer innerstädtischen Hauptstraße (Klasse 1) 1,40 Euro pro Monat beträgt.

Die BSR begründet die Tariferhöhungen vor allem mit gestiegenen Personal- und Energiekosten – und betont, dass die Berliner Tarife weiter zu den bundesweit niedrigsten gehören.

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben