Standort Berlin : Chinesischer Notebook-Hersteller kommt in die Hauptstadt

Hasee, Chinas zweitgrößter Notebook-Hersteller, will sich in Berlin ansiedeln. Das Unternehmen plant, von der Hauptstadt aus sein Europa-Geschäft aufzubauen. Schon zur Fußball-WM will man in Berlin präsent sein.

Berlin - Eein Sprecher der Senatsverwaltung für Wirtschaft bestätigte am Freitag, dass. Hasee-Präsident Wu Haijun und das Immobilienunternehmen IVG im Beisein von Wirtschaftssenator Harald Wolf (Linkspartei.PDS) in Shenzhen eine Absichtserklärung über die Anmietung von Geschäftsräumen unterzeichnet hätten.

Nach Worten von Wu will das Unternehmen sehr schnell in Berlin präsent sein, "möglichst noch zur Fußball-WM". Zunächst solle am Leipziger Platz 7 ein Showroom eröffnet werden. Wenn sich das Geschäft wie geplant entwickele, werde auch über den Aufbau einer Endfertigung von Laptops in Berlin für den europäischen Markt nachgedacht.

Hasee wurde den Angaben zufolge 1995 gegründet und hat im vergangenen Jahr einen Umsatz von umgerechnet etwa 600 Millionen Euro erzielt. Umsatzziel für das laufende Jahr sei eine Milliarde Euro. Das Unternehmen exportiere bereits nach Südamerika und Nahost. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben