Berlin : Starkes Organ

NAME

Charlottenburg-Wilmersdorf. Sie haben schon viel gesehen von der Welt: Das Jugendorchester Charlottenburg reiste seit seiner Gründung im Jahr 1984 immer wieder in verschiedene Regionen der Welt und gab dort nicht nur Konzerte, sondern arbeitete auch eng mit einheimischen Musikern zusammen. Neben Austauschprojekten mit Brüssel, Nantes, Lugano oder Venedig, fand 1997 im Rahmen des Brasilianisch-Deutschen Kulturaustausches eine für das Orchester unvergessliche Reise durch die südbrasilianischen Bundesstaaten Santa Catarina und Rio Grande do Sul statt. „Wir wurden in Brasilien sehr gastfreundlich aufgenommen und fast enthusiastisch gefeiert“, erinnert sich Elke Mentges, musikalische Leiterin und Gründerin des Orchesters. Trotzdem ist es für sie auch immer noch etwas Besonderes, vor dem heimischen Publikum zu spielen. In wöchentlichen Proben erarbeitet sie mit ihren 60 Orchestermitgliedern mindestens zwei Konzertprogramme pro Jahr.

Das jüngste Projekt werden die Jugendlichen im Alter von 13 bis 24 Jahren am Freitag um 20 Uhr in der Heilig Kreuz Kirche in Kreuzberg aufführen. Neben einer Ouvertüre von Felix Mendelssohn-Bartholdy und Slawischen Tänzen von Anton Dvorak sollen in der Veranstaltung der Musikschule Charlottenburg auch Variationen von Peter Ilitsch Tschaikowsky und ein Werk von Ernesto Scheffel aufgeführt werden. Dieses Sommerkonzert ist für das Jugendorchester besonders bedeutsam, da es die einstudierten Werke im Süden Brasiliens vortragen möchte. Im August plant das junge Orchester eine zweiwöchige Konzert-Tournee durch Brasilien und möchte damit die nun schon fünfjährige Freundschaft vertiefen. Nach der ersten Reise im Jahr 1997, bekamen die Musiker aus Charlottenburg-Wilmersdorf Besuch des Jugendorchesters aus Jaraquá, Brasilien. Zusammen mit Olinda Allessandrini gipfelte dieses Treffen in einem Klavierkonzert im Mai 1999. „Wir möchten mit der Weltsprache Musik Kontakte knüpfen und durch Kontakte der Jugendlichen untereinander über politische und weltanschauliche Barrieren hinweg Brücken zu schlagen“, so Mentges. Vivien Leue

Die Heilig Kreuz Kirche befindet sich in der Zossener Straße 65. Karten gibt es unter der Rufnummer 3135863 oder an der Abendkasse.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar