Berlin : Stars unter 18

-

VON TAG ZU TAG

David Ensikat über die Berliner Bildungsoffensive im Türsteherwesen

Das Berliner Gasthaus „90 Grad“ ist für seine tollen ErwachsenenTanzveranstaltungen bekannt. Es gibt hier auch tolle, also strenge Türsteher. Einer von ihnen hat einmal die kleine Britney abgewiesen. Britney war erst 17 und wollte schon rein. Nein, hat da der Türmann gesagt, du bist zu klein und auch zu blass. Schlaf dich erstmal aus. Da Britney mit Nachnamen Spears heißt, hat der wackere Türsteher Ärger mit dem Chef bekommen. Dem Chef ist es nämlich Wurscht, ob eine volljährig ist, wenn sie nur ein Popstar ist. Solche dürfen immer ins „90 Grad“.

Jetzt hat die Industrie und Handelskammer vom erstaunlich schlechten Ruf der Berliner Türsteher erfahren und eine Prüfung eingeführt (vgl. Seite 14). Da werden die Herren zum Beispiel gefragt, ob sie Betrunkene rausprügeln oder rauskomplimentieren sollen. Fragen zur Physiognomie minderjähriger Popstars kommen nicht vor. So kann es trotz dieser Bildungsoffensive jederzeit wieder zu einem so tragischen Geschehen kommen: Türsteher handelt total korrekt und sich dabei irren Ärger ein.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben