Stasi : Köhler stärkt Birthler-Behörde den Rücken

Bundespräsident Horst Köhler hält die Arbeit der Stasi-Unterlagenbehörde in Berlin auch über 16 Jahre nach der deutschen Einheit für unverzichtbar.

Berlin - "Die Aufarbeitung der SED-Diktatur ist wichtig und ist noch nicht beendet", sagte Köhler bei einem Besuch der Behörde in Berlin. Zuvor hatte er sich von der Bundesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen, Marianne Birthler, durch die zentrale Personendatei mit rund 5,4 Millionen Akten aus DDR-Zeiten führen lassen.

Das Staatsoberhaupt betonte, in der Behörde lagere "viel gutes Material" über die menschenverachtende Vorgehensweise der Stasi, mit dem man vor allem bei jungen Menschen "für die "Stärkung der Demokratie" werben könne. Seine eigene Stasi-Akte habe er bereits vor einiger Zeit eingesehen, sagte Köhler, der bei einem DDR-Besuch in den 80er Jahren selbst bespitzelt worden war. Darin seien aber nur Belanglosigkeiten enthalten gewesen. (tso/ddp)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar