Berlin : Stau erwartet: Autobahn eineinhalb Jahre dicht

Morgen beginnt die Sperrung des Flughafentunnels. Fahrten aus dem Norden werden problematisch

Klaus Kurpjuweit

Jetzt brauchen Autofahrer viel Geduld. Morgen um 5 Uhr ist es so weit. Dann wird der Autobahntunnel unter dem Flughafen Tegel wie angekündigt für voraussichtlich eineinhalb Jahre gesperrt. Für viele der rund 90 000 Autofahrer, die bisher täglich durch den Tunnel gefahren sind, werden sich die Fahrtzeiten zum Teil erheblich verlängern. Mit Staus ist zu rechnen. Und die Bewohner im Norden der Stadt müssen sich bei der Fahrt ins Zentrum oder zum Flughafen Tegel andere Wege suchen. Bereits heute gibt es erhebliche Einschränkungen in diesem Bereich, weil die neuen Fahrbahnmarkierungen angebracht und die letzten Schilder montiert werden müssen.

Der Autobahnverkehr wird zum Teil über den Kurt-Schumacher-Damm geführt. Damit die Autos nicht an Ampeln warten müssen, werden die Anlagen in diesem Bereich ausgeschaltet. Deshalb ist bei der Fahrt Richtung Zentrum nur ein Rechtsabbiegen auf den Kurt-Schumacher-Damm möglich. Die Zufahrt vom Kurt-Schumacher-Platz ist nur bis zur Straße 442 möglich; danach ist der Kurt-Schumacher-Damm Richtung Süden gesperrt.

Um Busse nicht umleiten zu müssen, wurde an der Autobahneinmündung eine Behelfsbrücke gebaut, auf der Busse, Radfahrer und Fußgänger den Autobahnverkehr überqueren können. Die Busse müssen sich dann in den Verkehr einfädeln. Auch die weiteren Ampeln auf dem Kurt-Schumacher-Damm bis zur Tunnelausfahrt bleiben ausgeschaltet. Deshalb werden die Robert-Schuman- und die Aristide-Briand-Brücke für den Querverkehr gesperrt. Fußgänger haben hier eine weitere Behelfsbrücke erhalten. Obwohl die Planer zuversichtlich sind, dass der Verkehr auf der Autobahn auf diese Weise einigermaßen rollen kann, erwarten sie auch auf der Autobahn Behinderungen und Staus. Problematisch wird vor allem die Sperrung des Kurt-Schumacher-Damms für den Verkehr vom Kurt-Schumacher-Platz aus werden. Autofahrer müssen jetzt zum Beispiel auf die Scharnweber- und die Müllerstraße ausweichen. Vor allem die Strecke zum Flughafen Tegel wird aus Richtung Norden länger. Die Flughafengesellschaft rechnet mit einer zusätzlichen Fahrtzeit von 40 Minuten.

Im Umfeld der Sperrung soll es in den nächsten 18 Monaten keine Großbaustelle auf den anderen Straßen geben. Auch Filmaufnahmen, die mit Sperrungen verbunden sind, werden nach Angaben der Stadtentwicklungsverwaltung in diesem Zeitraum nicht genehmigt. Nur in Ausnahmefällen sollen, ähnlich wie bereits bei der Fußball-Weltmeisterschaft im vergangenen Sommer, Bauarbeiten zugelassen werden.

Auf die Sperrung des Tunnels wird bereits auf Brandenburger Gebiet entlang der Autobahn hingewiesen. Die Arbeiten sind erforderlich, weil der 1979 eröffnete Tunnel undicht ist. Das eindringende Wasser führt bei Frost zur Eisbildung. Zudem sind viele der Wandfliesen locker, weil sich Hohlräume gebildet haben.

Die Tunnelsanierung wird nicht die einzige Großbaustelle auf der Stadtautobahn bleiben. Einschränkungen gibt es ferner beim Neubau der Spandauer-Damm-Brücke, und auch auf der Avus sind Arbeiten vorgesehen.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar