• Stau-Prognosen 2000: Autobahn nach Hamburg gilt in diesem Sommer als schwache Stelle - In Brandenburg war die Lage noch nie so gut

Berlin : Stau-Prognosen 2000: Autobahn nach Hamburg gilt in diesem Sommer als schwache Stelle - In Brandenburg war die Lage noch nie so gut

Jörn Hasselmann

Die Autofahrt in den Sommerurlaub wird in diesem Jahr leichter als in den Vorjahren. Nur an vier Stellen der Stadt gibt es zu Beginn der Ferien größere Baustellen. In Brandenburg sei die Bau- und Stau-Situation noch nie so gut wie in diesem Jahr, sagte der Chef des brandenburgischen Autobahnamtes Hans-Reinhard Reuter gestern. Dennoch werde auch im Sommer 2000 die Fahrt in die Ferien von Staus begleitet sein, warnte der ADAC auf seiner alljährlichen Urlaubs-Pressekonferenz.

Im Stadtgebiet gibt es vier größere Baustellen, die neben dem Alltagsverkehr auch Urlauber behindern, zwei auf Autobahnen, zwei auf Stadtstraßen. Probleme dürfte es vor allem durch die Sanierung des Stadtringes zwischen Kurfürstendamm und Jakob-Kaiser-Platz geben, zudem gibt es eine Baustelle auf der Autobahn nach Hamburg in Höhe des Tegeler Ortskerns. Dazu wird der Verkehr behindert auf der Heerstraße in Höhe Gatow und auf dem Adlergestell (B96 A) in Höhe Schöneweide.

Gute Kunde gibt es vom Berliner Ring. Nach Jahren werden zwei Projekte fertig: das Dreieck Spreeau und das Schönefelder Kreuz. Da auch die Strecken nach Hannover (A2) und Nürnberg/München auf Brandenburger Gebiet mittlerweile auf sechs Spuren ausgebaut sind, wird die Autobahn nach Hamburg, die A24, in diesem Jahr der Stauschwerpunkt, prognostizierte Reuter. Denn die A 24 habe nur vier Spuren und sei deshalb bei extrem starkem Andrang zu gering dimensioniert. Zudem seien Staus auf vielen Abschnitten des Berliner Ringes sowie auf den Strecken nach Frankfurt (Oder) zwischen Fürstenwalde und der Grenze, auf der A11 nach Stettin zwischen Bernau und Lanke und auf der A115 zwischen dem Dreieck Drewitz und der Avus zu erwarten. Dort werde es jedoch im kommenden Jahr freie Fahrt geben, versprach Reuter.

Peter Mikolaschek vom ADAC empfahl den Dienstag und den Mittwoch als beste Tage zum Start in die Ferien. Die sechs Wochenenden vom 14. Juli bis zum 19. August seien in diesem Jahr die "heißen Tage". Zudem sollten Autofahrer daran denken, wegen der Expo den Großraum Hannover zumindest zwischen 7 und 11 Uhr vormittags zu meiden. Bundesweit werde die Autobahn 9 zwischen Berlin und München der Ort der längsten Staus, hat der ADAC in einer Simulation ermittelt, allerdings nicht auf Brandenburger Gebiet.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben