Berlin : Stefan Heyms Grab hat jetzt einen Stein WitweundjüdischeGemeindeeinig

-

Am 16. Dezember 2001 starb Stefan Heym. Am vergangenen Freitag schließlich wurde auf dem jüdischen Friedhof Weißensee der Grabstein aufgestellt, den der Schriftsteller sich gewünscht hatte: ein einfacher Stein, nur versehen mit seinem Namen und dem Geburts und Sterbedatum. Neben dem Grabstein wurde eine 20 mal 20 Zentimeter große Grabplatte mit Davidstern und hebräischen Schriftzeichen angebracht. Damit wurde ein Kompromiss gefunden zwischen der Witwe des Schriftstellers und der jüdischen Gemeinde. Stefan Heym hatte im Testament festgelegt, dass auf dem Stein nur sein Name, das Geburts- und das Todesdatum stehen sollten. Das widerspricht aber der Friedhofsordnung der jüdischen Gemeinde, nach der jeder Grabstein den Davidstern und hebräische Buchstaben tragen muss. Eine Ausnahmegenehmigung erteilte die Gemeinde nicht. Die Witwe wollte ihrem Mann aber den letzten Willen unbedingt erfüllen. clk

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben