Berlin : Steglitz in Zahlen: Relativ hohes Einkommen, wenig Sozialhilfefälle

Das sagen die Statistiker zu Steglitz



Wählerstruktur

Die Steglitzer sind eindeutig in der Überzahl. Dies wird sich auch in der BVV widerspiegeln. Insgesamt gibt es rund 148 000 Wahlberechtigte, davon sind 55,8 Prozent Frauen. Die Erst- und Jungwähler (18 bis 25 Jahre) machen 7,2 Prozent aus, die 25- bis 35-Jährigen 16,9 Prozent, 35- bis 50-Jährige 25,8 Prozent, 50- bis 65-Jährige 27,9 Prozent, 65 und älter sind 22,2 Prozent.

Einwohnerzahl

Steglitz hat (Stand November 1998) 191 200 Einwohner, das sind im Vergleich zu 1994 0,6 Prozentpunkte weniger. 9,3 Prozent der Steglitzer sind Ausländer. Unter 18 sind 15,5 Prozent der Einwohner, zwischen 18 und 65 66,9 Prozent sowie und 65 und älter sind 17,5 Prozent.

Arbeitslose

Zu den Erwerbstätigen zählen 43,4 Prozent der Steglitzer. Arbeitslosengeld oder Sozialhilfe beziehen 11,6 Prozent der Einwohner, Rente erhalten 22,1 Prozent.

Von den insgesamt 82 800 Erwerbstätigen sind 12,2 Prozent selbstständig, 15,8 sind Arbeiter. Bei 16 Prozent liegt das Nettoeinkommen unter 1400 Mark, bei 36,5 Prozent verdienen mehr als 3000 Mark. Von allen Steglitzern im erwerbsfähigen Alter haben nur 13,1 Prozent keinen Abschluss, 27,2 verfügen über einen Hochschulabschluss.

Haushalte

Insgesamt gibt es 102 100 Haushalte, in 48,9 Prozent lebt nur eine Person. Vier und mehr Personen sind nur in 9,1 Prozent zu finden. Über ein Haushaltsnettoeinkommen unter 1800 Mark verfügen 20,2 Prozent der Haushalte, 35,9 Prozent haben über 4000 Mark pro Monat. Quelle: Statistisches Landesamt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar