Steglitz : Jetzt glänzt auch Karstadt auf der Schloßstraße

In das Steglitzer Einkaufsquartier wird kräftig investiert. Neben dem Warenhaus entsteht ein weiteres neues Center.

Cay Dobberke
267938_3_090403_steglitz_MW.jpg.jpg
Karstadt in Steglitz -Foto: Mike Wolff

BerlinDie Steglitzer Schloßstraße verändert weiter ihr Gesicht: Heute öffnet das neue Karstadt-Warenhaus, das den 2007 abgerissenen Altbau aus den sechziger Jahren ersetzt. Doch Karstadt bleibt an der Ecke Treitschkestraße nicht allein, schon im Sommer sollen die Bagger wieder rollen. Denn auf dem Grundstück der letzten, gerade geschlossenen Wertheim-Filiale entsteht nebenan bis Ende 2011 das Center „Boulevard Berlin“. Die Treitschkestraße wird teilweise überbaut und das Einkaufszentrum mit Karstadt verbunden.

„Heller, lichter und übersichtlicher“ sei das neue Kaufhaus, lobten die Geschäftsführer Ina Lütke und Volker Pesarese am Mittwoch. Die Fassade hat deutlich größere Glasflächen als der Vorgängerbau. Innen fallen die vielen Markenshops auf, ihre Zahl stieg um 87 auf 173. Zu den neuen Anbietern gehören zum Beispiel Armani-Parfüm, der Taschenspezialist Bree, die Herrenmodemarke Otto Kern und der Besteck- und Geschirrhersteller WMF. Nach dem sogenannten Shop-in-Shop-Konzept sind diese auf eigene Rechnung tätig – ein Trend, der sich in fast allen Kaufhäusern verstärkt.

Der Feinkostmarkt „Perfetto“ im Untergeschoss bietet auf 2000 Quadratmetern Fläche rund 25 000 Lebensmittel aus aller Welt und zahlreiche Bedientheken. Auch ein Restaurant gibt es wieder: „Le Buffet“ in der vierten Etage ist mit fast 2800 Quadratmetern noch größer als der Feinkostmarkt und lädt bei guter Witterung auf eine Sommerterrasse ein. Autofahrer können ihre Wagen auf 250 Stellplätzen in zwei Parkdecks abstellen; das Parkhaus auf dem Wertheim-Areal schließt dagegen Anfang Mai.

Geschäftsführer Pesarese betonte, das alte Karstadt-Haus und Wertheim hätten bis zuletzt gute Umsätze erzielt. Deshalb habe man die Belegschaft übernehmen können. Rund 400 Mitarbeiter sind in den fünf Etagen mit 22 000 Quadratmetern Fläche tätig. Das Haus trage dazu bei, die „Position der Schloßstraße als Nummer zwei in Berlin zu festigen“, sagt Pesarese. Das Einzugsgebiet reiche bis Potsdam.

Die beliebteste Einkaufsgegend dürften der Kurfürstendamm und die Tauentzienstraße bleiben. Doch bei den Investitionen kann die Schloßstraße mithalten. So ist das 1970 eröffnete Forum Steglitz modernisiert worden, nebenan kam 2007 das „Schloss-Strassen-Center (SCC)“ am Walther-Schreiber-Platz hinzu. Am alten Rathaus Steglitz steht seit drei Jahren das Center „Das Schloss“, und das Modekaufhaus Peek & Cloppenburg hat einen grundlegenden Umbau hinter sich.

Karstadt ist im Neubau Mieter – die niederländische Firma Multi Development hat das Haus gekauft und baut für 400 Millionen Euro den gesamten „Boulevard Berlin“. Karstadt selbst hat 16 Millionen Euro investiert. 2011 soll die Filiale um ein Sportkaufhaus (Karstadt Sports) ergänzt werden. Stadtweit betreibt der Konzern jetzt sieben Warenhäuser, das Flaggschiff ist das KaDeWe.

Die Eröffnungsfeier an der Schloßstraße beginnt um 9 Uhr, Ehrengäste sind der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) und das Model Eva Padberg. Bis Mitte April folgen Sonderveranstaltungen, Shows, Rabattaktionen und Gewinnspiele. Von heute bis Sonnabend öffnet Karstadt bis 22 Uhr und am Sonntag von 13 bis 18 Uhr. Danach geht es montags bis sonnabends von 9.30 bis 20 Uhr weiter.

Schloßstraße 7–10, Telefon: 79001 0, Internet: www.karstadt.de

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar