Berlin : Steine flogen gegen Neubau der österreichischen Botschaft

ktt

Bei einer Demonstration von rund tausend Schülern gegen die rechtskonservative Regierung in Österreich ist es am Mittwoch in Mitte und Tiergarten zu Ausschreitungen gekommen. Jugendliche warfen laut Polizei Steine auf den Neubau der österreichischen Botschaft in Tiergarten. Ein Demonstrant wurde wegen Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz festgenommen, hieß es weiter. Nach dem Ende der Veranstaltung wurden fünfzig Platzverweise erteilt, da die Teilnehmer nicht auseinander gehen wollten.

Um kurz nach elf hatte sich der Protestzug am U- und S-Bahnhof Friedrichstraße in Bewegung gesetzt. Die Schüler marschierten von dort aus zunächst zum jetzigen Quartier der österreichischen Botschaft an der Leipziger/Ecke Friedrichstraße in Mitte. Eier und faules Obst flogen gegen das Gebäude. Auch die Polizisten bekamen einiges ab. Es wurden mehrere Knallkörper gezündet.

Bei der Schüler-Demonstration ging eine Schaufensterscheibe zu Bruch, wie ein Polizeisprecher später mitteilte. Zudem seien in Mitte zwei parkende Autos beschädigt worden. Nach der Kundgebung in der Friedrichstraße zogen einige Krawallmacher weiter nach Tiergarten.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben