Sternfahrt : Feste und Radtour: Die Straßen sind dicht

Alle Berliner sind heute dazu aufgefordert, ihr Auto stehenzulassen. Zu einer Sternfahrt und zum Umweltfestivals werden mehr als 250.000 Radfahrer erwartet. Autofahrer müssen mit Verkehrsbeeinträchtigungen rechnen.

BerlinDas Abgeordnetenhaus hatte aufgrund einer Forderung des siebten Berliner Jugendforums den freiwilligen autofreien Tag für ganz Berlin beschlossen, wie die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung mitteilte. Heute findet auch die große Fahrradsternfahrt des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) statt. Wer doch mit dem Auto fährt, muss deshalb mit erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen rechnen.

Zur Sternfahrt und zum Umweltfestival der Grünen Liga am Brandenburger Tor werden insgesamt bis zu 250.000 Fahrradfahrer und Umweltaktivisten erwartet. Die 32. Fahrradsternfahrt wirbt für einen sicheren Fahrradverkehr im Alltag. Die Strahlen des Sterns reichen bis weit ins brandenburgische Land hinein. Insgesamt gibt es 18 Startpunkte, unter anderem in Eberswalde, Fürstenwalde, Oranienburg, Wandlitzsee, Zossen, Ludwigsfelde und Potsdam-Rehbrücke. Alle östlichen Routen werden dieses Jahr auf der Autobahn 104 gebündelt. Alle anderen Routen führen über die Avus.

Viele Straßen sind blockiert – durch die Radler und durch Straßenfeste. Die Initiative für den Verzicht aufs Auto feiert auf der Akazienstraße in Schöneberg. Auf der Straße des 17. Juni findet ganztägig das Umweltfestival der Grünen Liga statt.

Für Fahrten mit Bahnen und Bussen in der Stadt gilt heute der Einzelfahrschein (2,10 Euro) als Tageskarte, die sonst 6,10 Euro kostet. Wer eine Umweltkarte hat, kann zwei Erwachsene und bis zu fünf Kinder gratis mitnehmen.

Die linke Grafik zeigt die Treffpunkte an den Bahnhöfen. Alle 18 Routen bündeln sich vor der Avus und der A 104, dann geht es zum Großen Stern. (tsp/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben