Sternmarsch : Mediaspree-Demonstration war friedlich verlaufen - vor fünf Jahren

Vor fünf Jahren war es dem schwarzen Block offenbar zu warm. Der Sternmarsch des Aktionsbündnisses Mediaspree war friedlich verlaufen. Rund 5000 Teilnehmer zogen zum Roten Rathaus. Was Jörn Hasselmann darüber schrieb.

von
Die Demo kann warten: Protestpause der Anti-Mediaspree-Aktivisten mit Bad im Brunnen. Neptun bleibt entspannt.
Die Demo kann warten: Protestpause der Anti-Mediaspree-Aktivisten mit Bad im Brunnen. Neptun bleibt entspannt.Foto: dpa

Etwa 5000 Menschen haben am Sonnabendnachmittag für eine alternative Stadtentwicklungspolitik demonstriert. Unter dem Motto „Rette Deine Stadt“ hatte das Aktionsbündnis Mediaspree zu dem Sternmarsch aufgerufen. Die Züge mit jeweils einigen hundert Menschen begannen am Boxhagener Platz in Friedrichhain, am Oranienplatz in Kreuzberg, an der Elsenbrücke in Treptow, vor dem von Räumung bedrohten Kunsthaus Tacheles in der Oranienburger Straße sowie am Mauerpark in Mitte und in der Moabiter Kruppstraße. Vor dem Roten Rathaus gab es am Abend eine gemeinsame Abschlusskundgebung.

Der Protest verlief friedlich, gewaltbereite Autonome nahmen nicht teil. Die Demonstration richtete sich nach Angaben des Bündnisses gegen die Verdrängung Alteingesessener aus ihren Wohngebieten, Verkehrschaos, Klimakollaps und Bau-Monotonie. In dem Aufruf heißt es, „wenn wir es nicht schaffen, unsere Kieze vor weiterem Ausverkauf zu bewahren“, seien steigende Mieten zu erwarten. (mit ddp)

Der Beitrag erscheint in unserer Rubrik "Vor fünf Jahren".

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

Autor

43 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben