Stichwort : Der Luftverkehrsstandort Berlin

Berlin - Der neue Hauptstadtflughafen Berlin Brandenburg International (BBI) soll auf dem Gelände des jetzigen Flughafens Schönefeld südöstlich der Metropole entstehen. Zum Start ist eine Kapazität von 22 Millionen Passagieren vorgesehen, die auf bis zu 40 Millionen Reisende erweitert werden kann. Die Kosten werden auf rund zwei Milliarden Euro veranschlagt. Die Eröffnung ist Ende 2011 geplant - im Gegenzug sollen die innerstädtischen Berliner Flughäfen Tegel und Tempelhof schließen.

Berlin lebt seit Jahrzehnten mit gleich drei Flughäfen aus den Tagen der deutschen Teilung: Tegel, Schönefeld und Tempelhof. An den drei Standorten zusammen wurden im vergangenen Jahr 17,2 Millionen Passagiere abgefertigt - ein Rekord. Prognose für 2006: Mehr als 18 Millionen. In Deutschland liegt die Hauptstadt damit auf Platz drei hinter Frankfurt/Main und München.

Schönefeld, ehemaliger Zentralflughafen der DDR, liegt 18 Kilometer von der Stadtmitte entfernt. Für den Ausbau zum BBI soll die bisherige südliche Start- und Landebahn von 3000 auf 3600 Meter verlängert werden. Die nördliche Piste verschwindet. Dafür soll eine neue zweite Start- und Landebahn von 4000 Metern entstehen. Zwischen den künftigen Parallelbahnen ist ein zentrales Terminal geplant, das im Untergeschoss einen Bahnhof für den Nah- und Fernverkehr bekommt.

Laut Finanzierungskonzept steuern die Länder Brandenburg und Berlin je 159 Millionen Euro und der Bund als dritter Gesellschafter 112 Millionen Euro zum Projekt bei. Die Flughafengesellschaft trägt einen Eigenanteil von 440 Millionen Euro. Der Rest soll über Kredite finanziert werden. (tso/dpa)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben