Berlin : Stiftung Mauergedenken gegründet

Der Senat hat gestern beschlossen, eine Stiftung „Berliner Mauer“ zu gründen. Deren Zweck ist es, die Geschichte der Teilung sowie der Flucht und Übersiedlung aus der DDR zu dokumentieren, die historischen Orte zu erhalten und ein würdiges Gedenken an die Opfer der kommunistischen Gewaltherrschaft zu ermöglichen. Die neue Stiftung ist Teil des Konzepts zur Erinnerung an die Berliner Mauer. Die Träger der Gedenkstätten an der Bernauer Straße und des ehemaligen Notaufnahmelagers Marienfelde werden als Fördervereine im Stiftungsrat vertreten sein. Finanziert wird die Stiftung von Bund und Berlin gemeinsam, für Ausstellungen und den Info-Pavillon werden außerdem Mittel der Deutschen Klassenlotterie und der Europäischen Union eingesetzt. za

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben