Berlin : Stille Nacht, spannende Nacht

Falls Sie sich noch nicht festgelegt haben: Hier einige Vorschläge, Weihnachten kurzweilig zu gestalten

-

24. Dezember Konzerte : 21 Uhr: Weihnachtliches Orgelkonzert von HannsMartin Lehning, Gedächtniskirche, Eintritt frei. 22 Uhr: Orgelmusik zu Heiligabend, Marienkirche, Mitte, Werke von Bach, Buxtehude und Improvisationen, Eintritt frei. 23 Uhr: Sophienkirche, Große Hamburger Straße 31, Mitte, Musikalische Christnacht, Eintritt frei.

Kino : 13.15 Uhr: Die Muppets-Weihnachtsgeschichte, Casablanca, Friedenstraße 12, Adlershof, Telefon 6775752. 14.15 Uhr, Buddy – der Weihnachtself, Kino im Wellnessclub 3, Wilhelminenhofstraße 9a, Oberschöneweide, Telefon 5389590. 18 Uhr Heilige-Preview-Nacht, FT am Friedrichshain, Bötzowstraße 1-5, Prenzlauer Berg, Telefon 42845188

Kinder : 11 Uhr: Pauline Viardots „Cendrillon“, Konzerthaus am Gendarmenmarkt, ab sechs Jahre, Karten unter 2030921-01 oder -02. 21 Uhr, 14 Uhr: „Das Weihnachtsgeschenk des Königs“, Prenzlkasper, Dunckerstraße 90, Prenzlauer Berg, ab drei Jahre, Karten (4,50 Euro) unter 44308244.

Theater : 17.30 und 20 Uhr: Hackesches-Hof-Theater, Rosenthaler Straße 40/41, Mitte, Jehoshua Ben Joseph, eine jüdisch-christlich-muslimische Weihnachtsgeschichte, Karten unter 2832587.

Partys : Heilig-Abend-Gala für einsame Menschen, Christliches Zentrum Berlin, Kirche am Südstern, Kreuzberg, Anmeldungen unter 4771682. Weihnachts-Rock’n’Roll, Fraystil, Bänschstraße 35, Friedrichshain, ab 21 Uhr, der Eintritt ist frei. 23 Uhr: Matrix X-Mas Happening, DJs FlimFlam, Sunshine, Killerloop, Warschauer Platz 18, Friedrichshain, Eintritt frei. 22 Uhr: Tanz mit dem Weihnachtsmann mit DJ Mig und echtem Weihnachtsmann, Knaak-Club, Greifswalder Straße 224, Prenzlauer Berg, Eintritt 5 Euro. 22 Uhr: Weihnachtsdance auf zwei Etagen, Havanna, Hauptstraße 30, Schöneberg, Eintritt 1 Euro. 23 Uhr: Electro Sushi Weih-Nacht, Tacheles, 5. Etage, Oranienburger Straße 54.cof

Besinnlich: Muße mit MusikDer 24. Dezember, so lehrt das Weihnachtslied, ist nicht nur eine heilige, sondern auch eine stille Nacht. So kann auch schon der Tag verlaufen – womöglich mit einigen Stillleben in der Gemäldegalerie am Kulturforum. Meister der Niederländischen Malerei des 15. Jahrhunderts werden dort ab 14.30Uhr in einer Führung vorgestellt. Am Abend schließt festtägliche Stille wohltuend klerikale Musik nicht aus. In der Gedächtniskirche beschert Hanns-Martin Lehning den Freunden der musikalisch-stillen Weihnachtsversion ab 21 Uhr ein Orgelkonzert. Auch in der Sophienkirche in Mitte kehrt um 23 Uhr die „musikalische Christnacht“ ein. Wer sich vom Nadelduft der heimischen Tanne nicht allzu weit entfernen möchte, der kann in Ruhe die Stereoanlage aufdrehen: Um 20.03 Uhr läuft im Deutschlandradio Berlin Bachs „Weihnachtsoratorium“. Auch an den beiden Feiertagen gibt es zu dieser Zeit Konzertantes. Sollte das bloße Lauschen nicht genügen, empfiehlt sich dazu ein historischer Rückblick in Buchform für einige Eindrücke aus der hauptstädtischen Weihnachtsgeschichte, „Weihnachten in Berlin von 1945 bis 1989“ von Rosemarie Köhler etwa. Vielleicht lohnt es sich auch, an Heiligabend die Bibel neu zu entdecken. Nicht immer nur die Weihnachtsgeschichte. Der Parlamentssender Phoenix hilft dabei. Und lässt Autoren und Schauspieler wie Katharina Thalbach und Elke Heidenreich die Genesis vortragen, das erste Buch der Heiligen Schrift. Komplett. Einmal um 13.15 Uhr, dann nochmal um Mitternacht. gern

Kinderfreundlich: Theater und TobenIhr Kinderlein kommet – beispielsweise ins Hackesche Hoftheater, am ersten Weihnachtsfeiertag, nach dem Festtagsbraten und seht euch um 15 Uhr „Die Weihnachtsgans Auguste an“. Der geht es im Stück, soviel darf schon verraten werden, ähnlich wie der Kanzlergans Dora im vergangenen Jahr, weitgehend gut. Wer Ski fahren will, mitten in der Großstadt, der sollte nicht zu spät aufstehen. Zwischen 10 und 15 Uhr wartet der kleine Wagrainer Schneeberg darauf, die Kulisse für waghalsige Abfahrten zu bieten. Auf der Anlage in der Marienburger Straße 31a in Prenzlauer Berg ist Weihnachten auf jeden Fall weiß. Leise rieselt hier der Kunstschnee. Wer die Geschenke selbst Heiligabend noch nicht bildschön eingepackt hat: Im Trafohaus auf dem Helmholtzplatz können Kinder sich beim Einpacken helfen lassen – vom Weihnachtsmann persönlich. Der wartet dort von 12 bis 17 Uhr.

Was macht eigentlich das Kasperle an Heiligabend? Puppentheater, wie immer. „Kaspers schönes Weihnachtsfest“ zeigt das Theater am Winterfeldtplatz am 25. und am 26. Dezember um 16 Uhr. Es geht um ein überraschend geliefertes Weihnachtspaket. „Ein räuberisches Weihnachtsfest“ gibt es am 26. Dezember um 16 Uhr im Puppentheater Felicio, Schivelbeiner Straße 45. Alles zu langweilig? Kinder wollen lieber toben? Dann bietet die Jolo Kinderwelt Am Tempelhofer Berg7d das Richtige. Das Indoor-Spiel und Tobe-Paradies macht Heiligabend um 11 Uhr auf. Still sitzen kann man ja unterm Weihnachtsbaum immer noch. gern

0 Kommentare

Neuester Kommentar