Berlin : Stilles Erinnern zum Jahrestag Uni-Präsidenten gedenken der Maueropfer

Am 13. August um 12 Uhr soll es still werden in Berlin. Zum 50. Jahrestag des Mauerbaus rufen die Stiftung Gedenkstätte Berliner Mauer und die Opferverbände Kommunistischer Gewaltherrschaft zusammen mit dem Tagesspiegel zu einer Schweigeminute auf.

Auch die Universitätspräsidenten unterstützen die Aktion. „Dem Aufruf sollten wir alle folgen, allein um der Opfer der tödlichen Grenze zu gedenken und uns der dunklen Geschichte unserer Stadt bewusst zu werden“, sagt Peter-André Alt von der Freien Universität. „1961 wurden tausende Studenten von ihrer Freien Universität abgeschnitten. Bis heute werden auf dem Campus Dahlem die Teilung und ihre Folgen erforscht“, sagt Alt. Sein Kollege Jörg Steinbach von der TU sagt, die Schweigeminute sei „ das Mindeste, was man zum Gedenken der Opfer an der Mauer tun kann. Genauso wichtig finde ich, dass damit verbunden auch den jüngeren Generationen ins Bewusstsein gerückt wird, in welch privilegierter Zeit, nämlich in Frieden, Demokratie, Meinungsfreiheit, freier Berufswahl und vielem mehr sie leben dürfen.“ spa

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar