Berlin : Stop and Go

Marathonwochenende ist Stauwochenende: Manche Straßen sind schon von Sonnabend an gesperrt

NAME

Der Marathonlauf wird zu erheblichen Einschränkungen im Straßenverkehr führen. Die Polizei empfiehlt Autofahrern, möglichst auf die Autobahnen auszuweichen; Kreuzungen auf den Stadtstraßen werden entlang der Laufstrecke blockiert sein. Noch besser sei es, gleich mit der S- oder U-Bahn zu fahren. Doch auch die S-Bahn wird am Sonntag im Zentrum nur eingeschränkt zu nutzen sein. Dies könnte zu einem Chaos führen.

Wegen Bauarbeiten ist der Nord-Süd-Tunnel zwischen Potsdamer Platz und Nordbahnhof weiter gesperrt, zusätzlich fahren auf der Stadtbahn zwischen Lehrter Bahnhof und Tiergarten keine S-Bahnen. Der Bahnhof Tiergarten wird nur alle zehn Minuten aus Richtung Westen erreicht; wer von Osten kommt, muss am Lehrter Bahnhof in einen Bus umsteigen, der bis zum Bahnhof Tiergarten fährt, wo der Startbereich liegt.

Die Unterbrechung des S-Bahn-Verkehrs ausgerechnet zum Marathon-Sonntag war auf erhebliche Kritik gestoßen. Vergeblich haben alle fünf im Abgeordnetenhaus vertretenen Parteien an Bahnchef Hartmut Mehdorn appelliert, die Sperrung der S-Bahn zu verschieben. Sie befürchten ein Verkehrschaos. Die Veranstalter waren vorher nicht informiert worden. Umgekehrt beklagt sich jetzt die Bahn, dass der Veranstalter es ihr verwehrt habe, die Teilnehmer direkt bei der Ausgabe der Startnummern in den Messehallen über die Sperrung zu unterrichten. Die Bahn will ihr Material jetzt vor den Hallen verteilen.

Die BVG will den U-Bahn-Verkehr verstärken. Behinderungen wird es bei der Straßenbahn und vor allem bei den Bussen geben. Informationen zum Verkehr bei Bahnen und Bussen erteilt die BVG unter der Nummer 19499.

Für die Autos wird die Straße des 17. Juni zwischen Ernst-Reuter-Platz und Bachstraße bereits am Sonnabend von 6 Uhr an gesperrt. Ab 12 Uhr wird dann auch der Zielbereich zwischen Nürnberger Straße und An der Urania in beiden Richtungen nicht befahrbar sein. Am Sonntag sind der Kurfürstendamm und die Tauentzienstraße vom Olivaer Platz bis zum Wittenbergplatz voll gesperrt. An der übrigen Laufstrecke werden die Sperrungen nach Passieren der Läufer aufgehoben.

Auf der gesamten Marathonstrecke sowie im Start- und Zielbereich gilt Halteverbot. Dort abgestellte Autos werden bereits in der Nacht zu Sonntag abgeschleppt. Etwa 900 Fahrzeuge waren es im vergangenen Jahr. 158 Euro kostet diese Teilnahme. kt

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben