Berlin : Straße des 17. Juni wird gesperrt

Bauarbeiten am Wochenende zwischen Ernst-Reuter-Platz und Bachstraße

169464_3_xio-image-47179af168d9b.heprodimagesgrafics83120071019ber_strasse_17.jpg

Staus wegen einzelner gesperrter Fahrstreifen auf der Straße des 17. Juni sind schon normal, seit im Juli der zweite Bauabschnitt für die Komplettsanierung der stark befahrenen Ost-West-Verbindung begann. An diesem Wochenende kommt es für Autofahrer allerdings noch dicker: Von Freitagabend 20 Uhr bis Montag früh 5 Uhr wird die Straße in östlicher Fahrtrichtung komplett gesperrt, weil die Fahrbahndecke an mehreren Kreuzungen erneuert wird. Die Umleitung führt in einem Bogen vom Ernst-Reuter- Platz bis zum Großen Stern nördlich um den Bereich herum (siehe Grafik). Während das Abbiegen aus der und in die Müller-Breslau-Straße am Wochenende nicht möglich ist, kann aus der Bachstraße auch während der Arbeiten in beide Richtungen auf die Straße des 17. Juni eingebogen werden.

Am Wochenende darauf, also am 27. und 28. Oktober, steht die Erneuerung der westwärtigen Fahrspuren im selben Bereich an – ebenfalls mit Vollsperrung von Freitagabend bis Montag früh. Die Umleitung ähnelt der schon für dieses Wochenende geplanten. „Damit ist dann aber das Gros der Arbeiten erledigt“, heißt es im Tiefbauamt Charlottenburg-Wilmersdorf. „Derart große Einschränkungen stehen danach nicht mehr an.“ Zwar wird zurzeit auch die Straßenbrücke über den Landwehrkanal saniert, aber die dortigen Arbeiten sollen den Autoverkehr nicht allzu sehr behindern.

Die Fußgänger müssen sich dagegen noch eine Weile auf Unannehmlichkeiten einstellen: Vor der Technischen Universität sollen in den nächsten Wochen die Gehwege erneuert werden. Aber: „Zu 90 Prozent sind die Gehwege an der Straße des 17. Juni ja schon gemacht“, heißt es im Tiefbauamt des Bezirks. Insgesamt soll die Komplettsanierung bis zum Jahresende dauern. obs

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben