Berlin : Straßensperrungen, aber gutes Wetter zur Einheitsfeier Schon Mittwoch beginnt

das Bürgerfest Unter den Linden

NAME

Die Feiern zum Tag der deutschen Einheit in Berlin werden von strengen Sicherheitsvorkehrungen begleitet. Wegen der angekündigten Prominenz sei die Gefährdungslage besonders hoch, sagte der Leiter des Führungsstabes der Polizeidirektion 3, Harald Kussack. Zu den Feiern, deren Höhepunkt die Enthüllung des Brandenburger Tores am Abend sein wird, wird die gesamte Staatsspitze sowie der frühere US-Präsident Bill Clinton als Ehrengast erwartet.

Durch die notwendigen Straßensperren rund um das Brandenburger Tor wird es zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen kommen. Zum Teil sind die Straßen schon jetzt nicht mehr befahrbar. Die Straße des 17. Juni beispielsweise ist von Entlastungsstraße bis Brandenburger Tor bereits gesperrt. Erst am 4. Oktober um Mitternacht soll sie wieder frei gegeben werden. Gleichzeitig ist auch die Straße Unter den Linden bis zur Friedrichstraße gesperrt. Im Regierungsviertel bleibt die Straße An den Ministergärten von Mittwoch 6 Uhr bis Freitag früh 5 Uhr dicht. Von der Scheidemann- und der Ebertstraße wird der Verkehr morgen von 9 Uhr an ausgeschlossen. Beide Straße werden ebenfalls erst am 4. Oktober um Mitternacht wieder frei gegeben.

Nach Angaben der Polizei werden zu den Feiern 700 Beamte eingesetzt – mehr als bei den bisherigen Feiern zum Tag der deutschen Einheit in Berlin. „Wir haben bisher keinerlei Hinweise auf Störungen, sind aber angemessen präsent, um auf alles reagieren zu können“, sagte Kussack. „Wir haben keine Alarmstufe Rot.“ Die prominenten Gäste werden von Personenschützern des Bundeskriminalamtes im Auge behalten.

Die Einsatzkräfte würden die Gegend nach verdächtigen Fahrzeugen, Gegenständen oder anderen Auffälligkeiten absuchen und private Sicherheitsdienste bei Personenkontrollen unterstützen. „Für unvorhergesehene Zwischenfälle haben wir eine personelle Reserve.“ Am 3. Oktober hat die Hauptstadt allerdings schon aus anderen Gründen ein größeres Polizeiaufgebot gesehen: Zuletzt hatten im vergangenen Jahr Rechtsextremisten an dem Feiertag demonstriert und 4000 Beamte beschäftigt. In diesem Jahr sind keine Demonstrationen angemeldet.

   Die ersten Prognosen für das Wetter am Feiertag sind gut: Bei Temperaturen zwischen 16 und 19 Grad erwarten die Meteorologen schönes Herbstwetter mit schwachen Winden der Stärke 2 bis 4, sagte Wetterexperte Thomas Globig von Meteomedia Deutschland. Die zentrale Einheitsfeier findet zum ersten Mal seit der Wiedervereinigung in Berlin statt. Sie beginnen bereits am Mittwoch mit einem Bürgerfest, bei dem sich die 16 Bundesländer Unter den Linden in Zelten präsentieren. dpa/weso

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben