• Strausberger Platz: Herkunft der Skelette unklar Gasag-Baustelle vorerst gesperrt Alter der Gebeine wird untersucht

Berlin : Strausberger Platz: Herkunft der Skelette unklar Gasag-Baustelle vorerst gesperrt Alter der Gebeine wird untersucht

NAME

Das Rätsel um die Skelette vom Strausberger Platz ist weiterhin ungeklärt. Archäologen haben nach dem Fund von rund 20 Schädeln und zahlreichen menschlichen Knochen die Baugrube auf der Nordseite des Platzes in Friedrichshain zunächst gesperrt. Heute werden sie damit beginnen, die Grube systematisch zu untersuchen.

Wie berichtet, hatten Bauarbeiter am Montag die Gebeine gefunden, als sie im Auftrag der Gasag neue Gasrohre verlegen sollten. In zwei Meter Tiefe waren sie auf die Knochen gestoßen, die sich bisher nicht zuordnen ließen. Die Landesarchäologen haben die Skelette sichergestellt. Nun sollen die Knochen sowohl von Gerichtsmedizinern als auch von Anthropologen untersucht werden. Vor allem soll ihr Alter bestimmt werden. Erste Ergebnisse werden für die nächsten Tage erwartet. Wenn sich herausstellt, dass es sich um Opfer des Zweiten Weltkriegs handelt, werden die Skelette beigesetzt, sagte die Sprecherin der Stadtentwicklungs-Verwaltung, Petra Reetz. Sollten die Gebeine aus früherer Zeit stammen, werden sich Archäologen damit befassen. Für die Gasag bedeutet der Fund eine Verzögerung der Bauarbeiten. In dem Gebiet sollen Gasrohre auf einer Länge von rund 500 Metern verlegt werden. Der Zeitplan sah vor, bis Ende des Monats fertig zu sein: „Jetzt müssen wir warten, bis das Gebiet wieder freigegeben wird“, sagte eine Gasag-Sprecherin. weso

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben