Berlin : Streichungen, Umbenennungen, neue Linien

-

werden die Linien 127 und 196.

Teilweise ersetzt durch andere Angebote ( wobei einzelne Abschnitte auch ganz entfallen können) werden die Linien 111, 119, 121, 132, 143, 144, 146, 159, 165, 169, 174, 177, 182, 183, 185, 190, 210, 211, 219, 223, 225, 228, 232, 235, 248, 280, 291, 297, 340, 341, 348, 349, 360, 391 und 392.

Verkürzt werden die Linien X21, X33, X34, X49, X54 und X69 sowie 139, 140, 160, 163, 171, 175, 259 und 376.

Integriert in andere Verbindungen werden die Linien 190, die zur 154 wird, die 270 (170), die 349 (149) und die 360 (164). Umbenannt, weil das Angebot zeitlich eingeschränkt wird, werden die Linien 116 (316), 180 (380), 198 (398) und 199 (399). Besser wird das Angebot auf der Linie 383, die deshalb zur 282 wird.

Lediglich umbenannt werden folgende Verbindungen, wobei aus der 129 die M29 wird, aus der 132 die M32, aus der 176 die M76, aus der 227 die M27 aus der 241 die M41 und aus der 321 die M21. Die Linie 183 wird zur X83.

Neu sind die Linie 131 in Spandau (Waldkrankenhaus – U Ruhleben) sowie Kiez- oder Ringlinien in Reinickendorf (327), Moabit-Nord (342), Moabit-Süd (343) Wedding (247), Friedenau (387) und Hellersdorf (397).

Bei der Straßenbahn gibt es fast überall neue Linien, wobei aber keine Strecke stillgelegt wird. Die neuen Metrotramlinien M1, M4 und M17 haben verschiedene Ziele. Die Linie 61 fährt nur bis 20 Uhr. kt

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben