Berlin : Streiks begleiten Verhandlungen im öffentlichen Dienst

Die Tarifverhandlungen für die Beschäftigten im öffentlichen Dienst Berlins werden am heutigen Montag fortgesetzt. Sie waren zuletzt am 1. Juli unterbrochen worden. Aus Anlass der Verhandlungen seien alle Beschäftigten der Kitas, Horte, Bezirksämter, Senatsverwaltungen und aller nachgeordneten Einrichtungen am Montag zu einem ganztägigen Streik aufgerufen, teilte die Gewerkschaft Verdi mit. Infolge des Streiks seien viele Kitas und Schulhorte geschlossen. Auch die Beschäftigten der Bürger- und Ordnungsämter sowie der Zulassungsstellen streikten. Bislang hat der Senat eine Einmalzahlung von 300 Euro für das Jahr 2008 und einen zusätzlichen Betrag von 50 Euro monatlich ab Mitte 2009 angeboten. Innensenator Ehrhart Körting (SPD) hatte das Angebot noch geringfügig nachgebessert. Demnach ist die Zahlung dieses Sockelbetrages bereits ein bis zwei Monate früher möglich. Die Gewerkschaften wollen dagegen eine spürbare Erhöhung der Einkommen. Die Streikenden treffen sich am Montag um 9.30 Uhr auf dem Molkenmarkt vor der Senatsinnenverwaltung, werden von dort zur Finanzverwaltung ziehen und kehren danach wieder zum Verhandlungsort zurück.ddp

0 Kommentare

Neuester Kommentar