Streit um Schulessen : Kennedy-Schule darf ihren Caterer behalten

Die Empörung war groß, als die Schulessenjury der John-F.-Kennedy-Schule von einer bezirklichen Jury überstimmt wurde. Jetzt wird die umstrittene Ausschreibung aufgehoben.

von

Die Proteste waren nicht umsonst: Die Zehlendorfer John-F.-Kennedy-Schule darf ihren Caterer Greens Unlimited behalten. Die umstrittene Ausschreibung, die der Caterer Sodexo gewonnen hatte, sei im gegenseitigen Einvernehmen aufgehoben worden, berichtete am Dienstag GEV-Sprecherin Katja Hippler-Gromes dem Tagesspiegel.

Zur Begründung hieß es, dass die Ausschreibung nur für die Grundschule erfolgt sei. Die Oberstufe der Schule sei nicht berücksichtigt gewesen. Dieser Umstand befeuerte noch die Kritik der Schule.

Am Vormittag hatte ein Vertreter Sodexos die Schule besucht und sich ein Bild von der Lage gemacht. Anschließend gab es noch ein Gespräch mit der Bildungsstadträtin. Die Schule gehört zu den rund 40 Schulen, die einen anderen Caterer bekommen haben als sie wollten. Der Grund ist eine Besonderheit der Ausschreibungs- und Bewertungsmodalitäten. Möglicherweise werden diese Modalitäten nachbessert, bevor es zur nächsten Ausschreibung kommt.

» Mehr lesen? Jetzt gratis Tagesspiegel testen!

Autor

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben