STREIT UMS IMPFEN : Migrantenkinder sind am besten geschützt

Seit Wochen beschäftigt die Debatte um den Vormarsch der Masern nicht nur Eltern, sondern auch die Bundespolitik. Als sicher gilt vielen die doppelte Immunisierung: also zwei Impfdosen. Hatten 2005 knapp 79 Prozent der Berliner Kinder diese zwei Dosen bekommen, waren es 2012 schon 91 Prozent. Beim Impfen sind Kinder bildungsferner Eltern vorbildlich: 2012 waren 93 Prozent der Kinder aus der „unteren Statusgruppe“ mit zwei Dosen geimpft. Aus der „oberen Statusgruppe“ nur 88 Prozent. Kinder aus türkischen und arabischen Familien waren zu 96 und 94 Prozent geimpft. Die mangelnde Impfbereitschaft „in bildungsnahen Familien“ vor allem im Westen der Stadt ist bekannt. Doch auch dort steige die Impfbereitschaft, sagte Senator Czaja. Dass sich Familien, die aus der Türkei und arabischen Ländern stammen, öfter impfen lassen, liege daran, dass in den muslimischen Gemeinden dafür geworben werde. hah

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben