Streit ums Rauchen : Steinwürfe am Alexanderplatz

Neuer Gewaltvorfall am Alex: Erst wollten Ordnungsamtmitarbeiter zwei rauchende Mädchen kontrollieren, dann wurden sie mit Steinen beworfen. Am Ende gab es eine Festnahme.

Ein Polizeiwagen im Einsatz. (Symbolbild)
Ein Polizeiwagen im Einsatz. (Symbolbild)Foto: dpa/Archiv

Es war kurz nach 19.30 Uhr, als drei Mitarbeiter des Ordnungsamtes mit einer Gruppe von Jugendlichen am Alexanderplatz aneinander gerieten. Den Ordnungshütern waren zwei rauchende Mädchen - wie sich später herausstellte, waren die beiden 12 und 15 Jahre alt - aufgefallen, die sich in der Panoramastraße am Alexanderplatz mit einer Gruppe junger Männer getroffen hatten. Als die Mädchen kontrolliert werden sollten, versuchte die 15-Jährige zu flüchten, wurde jedoch von einem Ordnungsamtsmitarbeiter festgehalten. Daraufhin schlug die Jugendliche ihm mit der flachen Hand ins Gesicht, und ein ein Mann aus der Gruppe warf nacheinander zwei Pflastersteine auf die Angestellten, verfehlte sie aber zum Glück.

Um den Angriff abzuwehren, setzten die Kontrolleure Pfefferspray gegen die Gruppe ein und alarmierten die Polizei. Darauf flüchtete die Gruppe mit Ausnahme der Zwölfjährigen. Die Polizisten nahmen in der näheren Umgebung einen 24-jährigen Mann aus der Gruppe fest, der bei der Festnahme einen Beutel mit Cannabis wegwarf. Nach erkennungsdienstlicher Behandlung kam der Mann wieder frei. Das Mädchen übergaben die Beamten den Eltern. Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen schweren Landfriedensbruchs und gegen den  24-Jährigen obendrein wegen Drogenbesitzes. (Tsp)

 

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

70 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben