Berlin : Strieder kämpft nicht für Tempo 60 Avus: Senator nimmt Urteil hin

-

Verkehrssenator Peter Strieder (SPD) akzeptiert das Ende von Tempo 60 auf der Avus zwischen Dreilinden und Spanischer Allee. Gegen das Urteil des Verwaltungsgerichts vom Donnerstag, das die im Sommer 2001 eingeführte neue Höchstgeschwindigkeit für unrechtmäßig erklärt, werde die Verwaltung keine Rechtsmittel einlegen, erklärte eine Sprecherin. In Kürze würden die Tempo60- Schilder abgebaut. Dann darf man dort wieder 80 fahren. Die Polizei teilte mit, ab sofort auf der Strecke nicht mehr zu blitzen.

Die Bürgerinitiative für Lärmschutz an der Avus dagegen will sich mit dem Ende der Geschwindigkeitsbegrenzung nicht abfinden. „Sie können hier in Nikolassee jeden fragen, er wird ihnen bestätigen, dass der Autolärm zuletzt wesentlich leiser war als früher“, sagt Thomas Frey, Sprecher der 600 Mitglieder starken Initiative. Sie will nun selbst versuchen, Rechtsmittel gegen das Urteil einzulegen. Fachleute schätzen die Aussichten jedoch als nicht allzu hoch ein. how

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben