Berlin : Ströbele und Gysi gewinnen, Diepgen scheitert

Der Grünen-Politiker Hans-Christian Ströbele hat erneut ein Direktmandat gewonnen. Auch Gregor Gysi gewann seinen Wahlkreis. Berlins früherer Regierender Bürgermeister, Eberhard Diepgen scheiterte dagegen in Neukölln. (18.09.2005, 20:54 Uhr)

Berlin - Hans-Christian Ströbele (Grüne) hat seinen Erfolg von 2002 wiederholen können. Der 66-Jährige gewann nach dpa-Informationen im Berliner Wahlkreis Friedrichshain-Kreuzberg. Ströbele hatte 2002 als erster Grünen-Kandidat überhaupt einen Bundestags-Wahlkreis gewonnen. Er war auch bei dieser Wahl nicht über die Landesliste abgesichert.

Berlin - Auch der Spitzenkandidat der Linkspartei, Gregor Gysi, zieht direkt in den Bundestag ein. Der 57-Jährige gewann im Berliner Wahlkreis Treptow-Köpenick mehr als 40 Prozent der Erststimmen. Dies teilte der Landeswahlleiter am Sonntag nach Auszählung von mehr als der Hälfte der Stimmen mit. Der bisherige Wahlkreisabgeordnete Siegfried Scheffler (SPD) kam mit gut 33 Prozent auf Platz zwei. Er ist nicht über die SPD-Landesliste abgesichert.

Der frühere Regierende Bürgermeister von Berlin, Eberhard Diepgen, ist dagegen nach fortgeschrittenen Hochrechnungen bei seiner Direktkandidatur für den Bundestag gescheitert. Nach Auszählung von knapp 80 Prozent der Stimmen im Wahlkreis Neukölln liegt sein Gegenkandidat von der SPD, Ditmar Staffelt, uneinholbar vorne, teilte der Landeswahlleiter am Sonntag mit. Diepgen war nicht über die Landesliste abgesichert und zieht daher nicht in de Bundestag ein. (tso/dpa)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar