Berlin : Studienkonten und weniger Geld für Unis

-

Wer künftig zu lange studiert, muss zahlen: Gebühren von 500 Euro pro Semester werden dann fällig, wenn ein Student nicht in der Regelstudienzeit plus vier Semester den MasterAbschluss erreicht oder in der doppelten Regelstudienzeit das Diplom geschafft hat. Der Senat rechnet mit Gebühren-Einnahmen von fünf Millionen Euro pro Jahr. Damit die Studenten einen besseren Überblick über ihren Studienverlauf haben, werden für jeden Kurs Punkte auf einem Studienkonto verbucht. Weniger Geld bekommen die Hochschulen: Zwischen 2006 und 2009 will der Senat die Zuwendungen schrittweise um bis zu 100 Millionen Euro kürzen. Damit stehen den Universitäten nicht mehr 950 Millionen Euro wie in diesem Jahr, sondern 2009 noch 845 Millionen Euro zur Verfügung. sib

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben