Berlin : Stürze aus dem Fenster: Alle drei Kleinkinder tot

Der dreieinhalbjährige Sunny starb nach Notoperation. Yasmin starb sofort, auch für vierjährigen Raoul kam jede Hilfe zu spät – nun ermittelt die Kripo

Tanja Buntrock

Sunny und Raoul, die am Donnerstag in Spandau und Kreuzberg aus Fenstern gestürzt waren, sind tot. Damit haben innerhalb weniger Stunden drei Kleinkinder ihr Leben verloren, denn am gleichen Tag war bereits die eineinhalb Jahre alte Yasmin aus Eberswalde (Brandenburg) gestorben. Das Mädchen war aus dem fünften Stock eines Wohnhauses gefallen.

Der dreieinhalb Jahre alte Sunny starb am Donnerstagabend nach einer Notoperation im Krankenhaus. Der Junge war, wie berichtet, am Morgen aus dem zweiten Stock der Wohnung seiner Mutter in Spandau gestürzt. Zwar hatte die Mutter erst kurz zuvor die Fenstergriffe abmontiert, dennoch gelang es dem Jungen, in einem unbeobachteten Augenblick an die Griffe zu gelangen und das Fenster damit eigenständig zu öffnen. Da die Ermittlungen der Polizei ergaben, dass die Mutter ihre Fürsorgepflicht nicht vernachlässigt hat, ist der Fall abgeschlossen.

Schwieriger sieht es im Fall des knapp fünfjährigen Raoul aus. Der Junge war am späten Donnerstagabend aus der 15. Etage eines Hochhauses in der Friedrichstraße in Kreuzberg gestürzt. Ein Wachmann eines privaten Sicherheitsdienstes hatte den Aufprall des Kindes gehört und den Notarzt alarmiert. Doch für den Jungen kam jede Hilfe zu spät. Nach ersten Erkenntnissen war die 29-jährige Mutter mit Raoul bei Verwandten in der Friedrichstraße zu Besuch. Das Unglück geschah im so genannten Laubengang, einem überdachten Zugang zu den Wohnungen im Hochhaus.

„Die Umstände, wie es zu dem Sturz kam, werden noch geprüft“, sagte ein Polizeisprecher gestern. Die Kripo ermittelt nun, wer Schuld am Tod des Jungen trägt. Nach Tagesspiegel-Informationen sollen die Verwandten der 29-jährigen Mutter von Raoul nicht in der Etage wohnen, aus der der Junge heruntergestürzt ist. Die Mutter kam mit einem Schock in eine Psychiatrie – ob sie gestern schon befragt werden konnte, bezweifelte ein Ermittler. Die Leiche von Raoul wurde gestern zur Obduktion freigegeben.

Die Polizei hält es für einen „absoluten Ausnahmefall“, dass an einem Tag drei Kinder in der Region aus Fenstern stürzten. Eine Statistik über solche Fälle liege nicht vor. Auch gebe es keine Anzeichen, dass sich die Fensterstürze in den vergangenen Jahren häuften, auch nicht dafür, dass mehr dieser Unfälle im Sommer geschehen, wenn in vielen Wohnungen die Fenster offen stehen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben