Update

Sturm fegt über Berlin : Feuerwehr musste 350 Mal ausrücken

Ein Frühlingssturm hat die Berliner Feuerwehr am Freitag auf Trab gehalten. Rund 100 zusätzliche Einsatzkräfte mussten antreten. Der Wind riss Äste von den Bäumen und löste Ziegel von Dächern.

Foto: Jakob Hauser

Schon den ganzen Freitag hatte es gestürmt in der Stadt. Um 19.40 Uhr rief die Feuerwehr dann den Ausnahmezustand für Berlin aus. Rund 100 zusätzliche Einsatzkräfte wurden in den Dienst gerufen, unter anderem von den Freiwilligen Feuerwehren. Sie verstärkten die 500 Feuerwehrleute, die ohnehin im Dienst waren. Zwischen 13 und 22 Uhr zählte der Lagedienst 352 wetterbedingte Einsätze. Um 22 Uhr wurde der Ausnahmezustand aufgehoben.

Äste fielen von den Bäumen, Bau- und Werbeplanen rissen entzwei, zum Beispiel am Leipziger Platz. Am Potsdamer Platz purzelten vor den Straßencafés die Stühle über den Asphalt. In Baumschulenweg beschädigte der Sturm Stromleitungen, in Schöneberg musste die Feuerwehr ein Dach sichern, weil sich Ziegel lösten. Bis zum späten Abend wurden keine Verletzten gemeldet. Die vollständige Bilanz wird für Sonnabend erwartet. (Tsp/dapd)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

1 Kommentar

Neuester Kommentar