Berlin : Sturmeinsatz: Baum stürzt auf Auto

weso

Großes Glück hatten gestern Nachmittag ein 25 Jahre alte Frau und deren drei Jahre alter Sohn: Auf ihr Auto stürzte ein vom Sturm umgerissener Baum. Die Frau hatte gerade ihr Kind von der Kindertagesstätte an der Dorfstraße in Hohenschönhausen abgeholt und wollte nach Hause fahren. Zuerst habe sie ein Knacken gehört, dann stürzte mit lautem Getöse der etwa 30 bis 40 Zentimeter starke Stamm auf das Autodach. Mutter und Sohn wurden in dem Wrack eingeklemmt, blieben aber wie durch ein Wunder unverletzt. Ein Anwohner half beiden heraus. Die Feuerwehr zersägte den Baum. Während der Rettungsarbeiten blieb die Dorfstraße für etwa 20 Minuten gesperrt.

Bei der Feuerwehr wurden im Laufe des gestrigen Tages insgesamt 36 Sturmeinsätze registriert. Verletzt wurde niemand. In 25 Fällen handelte es sich um Bäume oder Baumteile, die beseitigt werden mussten. An der Krummen Straße 2 in Lichterfelde bargen Feuerwehrbeamte am Nachmittag einen Ast mit Hilfe der Drehleiter. Der Ast war in etwa acht bis zehn Metern Höhe abgebrochen und drohte, auf die Straße zu stürzen. In weiteren elf Fällen musste die Feuerwehr Bauteile sichern, die vom Sturm losgerissen worden waren.

Nach Auskunft des Wetterdienstes Meteofax fegten gestern Sturmböen mit Windstärke acht, vereinzelt sogar mit Windstärke neun durch die Stadt. Der Sturm hatte sich an der Südseite eines Teiltiefs gebildet, das die Meteorologen "Jan" getauft hatten. Es sollte im Lauf der Nacht abflauen. Heute werde es nur noch vereinzelte Böen geben, die keine Sturmstärke mehr erreichen, sagten die Meteorologen gestern.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben