Berlin : Sympathiebonus für die Außenseiter

NAME

Es gibt doch tatsächlich Leute, die lässt Fußball völlig kalt. Selbst das Halbfinale, das der Tagesspiegel am Mittwoch live vor dem Mediacenter im Dussmann-Haus übertrug. Ungerührt stehen sie vor den Bücherregalen und CD-Ständern, während Türken und Brasilianer um den Einzug ins Finale kämpfen. Die weitaus größere Mehrheit jedoch hat sich vor dem Bildschirm versammelt und fiebert für die Türkei. Diese hat heute den Außenseiter-Sympathiebonus. „Die Brasilianer haben doch schon oft genug gewonnen“, sagt Student Benjamin Behnisch. Er nutzt eine Vorlesungspause zum Gucken und WM-Tippen. Schon während des Spiels fahren die ersten Autos mit Türkeifahnen am Kiosk in der Friedrichstraße vorbei. Tamer Illkus will erst das Spielende abwarten, bevor er „hupen fährt“. Das Auto steht nur wenige Meter weiter, die Türkeifahne liegt auf dem Rücksitz, und auch der Sekt ist kalt. Ein kollektiver Aufschrei als das 1:0 für Brasilien fällt. Illkus bleibt siegessicher. „Das wird das einzige Tor der Brasilianer bleiben.“ Es bleibt das einzige im ganzen Spiel. Auch einige Dussmann-Verkäufer sind inzwischen unter den Zuschauern. „Ich muss das Spiel einfach sehen. Wenn mein Chef mich erwischt, muss ich notfalls nacharbeiten. Das ist es wert.“ Nur Kiosk-Verkäufer Osman Alizo lässt seinen Laden nicht allein, sowieso wäre er unter den Zuschauern als einziger Brasilienfan fehl am Platze. akl

Die Gewinner des Tagesspiegel-WM-Tippspiels sind Jason Ortmann, Berlin, Monika Zähringer, Berlin, Roswitha Hausmann, Mayen. Weitere Informationen zum Spiel sind unter www.tagesspiegel.de erhältlich.

0 Kommentare

Neuester Kommentar