Tabakschmuggel : Zollamt stellt 34.000 Zigaretten sicher

Bei der Routinekontrolle eines polnischen Reisebusses in der Nähe des südlichen Berliner Rings schlug eine Spürhündin Alarm. Der verhinderte Steuerschaden beträgt 6.000 Euro.

Berlin - Bereits am Donnerstagabend sei der Bus überprüft worden, teilte die Behörde mit. Tabakspürhündin "Xenia" habe im Stauraum des Busses sofort angeschlagen. Die Beamten stellten daraufhin 34.000 Schmuggelzigaretten im Gepäck eines 31-Jährigen aus Polen sicher. Gegen den Mann wurde den Angaben zufolge ein Steuerstrafverfahren eingeleitet. Der verhinderte Schaden liegt bei 6.000 Euro. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar