Berlin : Täuschung: Sozialhilfe verloren - Überfall erfunden

weso

Um vom Sozialamt Ersatz für die verlorene Stütze zu bekommen, hat ein 50-jähriger Mann am Montagabend eine Räuberpistole erfunden: Auf dem Polizeiabschnitt 33 an der Perleberger Straße in Tiergarten erzählte das angebliche Opfer, es sei in einem Zug der U-Bahnlinie 9 von drei Tätern geschlagen und getreten worden. Anschließend hätten die Unbekannten ihm das Geld geraubt. Als Zeugen präsentierte der 50-Jährige einen 37 Jahre alten Komplizen. Bei der Vernehmung kam schnell heraus, dass sich beide die Geschichte nur ausgedacht hatten, um weiteres Geld vom Sozialamt zu erhalten, das sie dann gemeinsam "versaufen" wollten.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar