TAG DER ARCHITEKTUR : 56 Häuser stehen offen

BAUKULTUR ENTDECKEN

An diesem Wochenende, von 11 bis 17 Uhr, lädt die Architektenkammer Berlin dazu ein, neu errichtete Gebäude in der ganzen Stadt zu besichtigen. Ob Gedenkstätten und Bürokomplexe, Schulen, Privathäuser oder Hotels – insgesamt 56 Projekte werden von den jeweiligen Architekten vorgestellt, alle wurden innerhalb der letzten drei Jahre fertiggestellt. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich.

HINTER DEN FASSADEN

Architekten führen auch durch Gebäude, deren Pforten sonst für die Öffentlichkeit verschlossen sind: Im Heinrich-Hertz-Institut am Einsteinufer kann man einen 180-Grad-Kinosaal sehen und am Osthafen das Musik-und-Lifestyle-Hotel „nhow“ mit seinen zwei Tonstudios und seiner futuristischen Inneneinrichtung. 16 Stadthäuser wurden an der Bernauer Straße errichtet, dort, wo einst der Mauerstreifen verlief. Das Haus FL ist eines davon und beeindruckt mit seinem ausgefallenen Farbkonzept. Zum ersten Mal steht auch die neue Geschäftsstelle der Architektenkammer im denkmalgeschützten Kreuzberger IG-Metall-Haus (erbaut 1920/21 von Erich Mendelsohn) für einen Besuch offen.

ARCHITEKTEN LADEN EIN

Auch 15 Architektenbüros öffnen am Wochenende ihre Türen, zeigen Ausstellungen und gewähren Einblicke in ihre Arbeit. Bei A+O in Charlottenburg kann man beim Bürofest das Eröffnungsspiel der Frauen-WM verfolgen.

AUF WOHNUNGSSUCHE?

Wer gerade eine neue Bleibe sucht, sollte sich nach Weißensee oder Zehlendorf aufmachen. Dort kann man die Häuser von Baugruppen besichtigen – einige Wohnungen sind noch zu haben. bjs

Mehr Infos unter: www.tag-der-

architektur.de

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar