Tag der Deutschen Einheit : Volksfest unter dem Brandenburger Tor

Zum 22. Mal feierte die Hauptstadt die Deutsche Einheit - besonders viel erinnert zwischen den Essensständen aber nicht an den Anlass des Feiertages. Auf der Straße des 17. Juni genossen Berliner und Touristen im Sonnenschein den arbeitsfreien Herbsttag.

Marius Gerads
Volksfest am Brandenburger Tor: Schon kurz nach der Eröffnung war die Festmeile gut gefüllt.
Volksfest am Brandenburger Tor: Schon kurz nach der Eröffnung war die Festmeile gut gefüllt.Foto: dapd

Dass es so warm würde, damit haben wohl die wenigsten gerechnet. Aber das Wetter meinte es gut mit den Besuchern des Fests zum Tag der Deutschen Einheit auf der Straße des 17. Juni. Also hieß es für viele Jacke und Pullover aus und ab im strahlenden Sonnenschein über die Festmeile. Dort waren auf fast zwei Kilometern vor dem Brandenburger Tor Richtung Siegessäule die Fressbuden und Bierwagen aneinander gereiht. Und es gab keinen Stand, an dem man nicht sich an eine Schlange anstellen musste, und das trotz ordentlicher Preisen.

Von Mittag an war die Straße des 17. Juni voller Menschen. Viele Touristen nutzten den Feiertag, um in die Hauptstadt zu kommen. So auch Carsten Scheidt (34) aus Düsseldorf: „Ich habe mir noch den Donnerstag und den Freitag frei genommen und verbringe mit meiner Freundin ein langes Wochenende in Berlin.“ Eigentlich wollte er sich mit seiner Partnerin nur das Brandenburger Tor ansehen und ist eher zufällig in das Straßenfest geraten.

So feierte Deutschland 2012
Zum 22. Jahrestag der deutschen Einheit hat ganz Deutschland frei. Nicht nur in Berlin, sondern in vielen anderen Städten wird des historischen Datums gedacht. Sehen Sie hier, wie die Wiedervereinigung auf Deutschlands Straßen und Plätzen gefeiert wird.Weitere Bilder anzeigen
1 von 14Foto: dpa
03.10.2012 15:38Zum 22. Jahrestag der deutschen Einheit hat ganz Deutschland frei. Nicht nur in Berlin, sondern in vielen anderen Städten wird des...

Vor dem Brandenburger Tor war eine große Bühne aufgebaut. Dort traten über den Tag verteilt verschiedene Bands und Orchester auf. Wer ein wenig mehr Nervenkitzel brauchte, konnte von einer Gondel aus über der Straße des 17. Juni Bungee springen. Besucher die zwar die Aussicht über Berlin genießen wollten, sich dafür aber nicht an einem Gummiband befestigt in die Tiefe stürzen wollten, konnten von einem Riesenrad aus die Stadt bewundern.

Besonders viel, das an den eigentlichen Anlass des Festes erinnerte, die Deutsche Einheit, fand man zwischen den Essensangeboten nicht. Eine Ausnahme war da der Auftritt der Band „Steve Horn Experience“ - auf Hammond-Orgel und Horn wurde kurz die Nationalhymne gespielt. Allerdings geht das Straßenfest auch noch bis zum Samstag, 6. Oktober.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben