Berlin : Tag der Einheit: Eins Ost, eins West, ein Deutschlandfest

Lothar Heinke

Mit einem mehrtägigen Volksfest zwischen Brandenburger Tor und Reichstag feiert Berlin den zehnten Jahrestag der deutschen Einheit. Vom 1. bis zum 3. Oktober gibt es eine Fülle von Veranstaltungen, die vielfach von Künstlern und Musikgruppen aus dem Osten und Westen Berlins bestritten werden. Bei der gestrigen Vorstellung bezeichnete Senatssprecher Michael-Andreas Butz das Programm als "eine Mischung aus Freude, Stolz, Nachdenklichkeit, Besinnung und Zufriedenheit".

Die Feiern beginnen am Sonntag, dem 1. Oktober, um elf Uhr auf dem (zwischen dem 30. September, 22 Uhr bis 4. Oktober, sechs Uhr, für den Verkehr gesperrten) Pariser Platz: Marktstände bieten dort lukullische Genüsse aus dem ganzen Land. "Deutschlands Fest" verzichtet diesmal auf den Umzug, mit dem sich in den letzten Jahren die 16 Bundesländer den Berlinern am Rand der Straße des 17. Juni und Unter den Linden präsentiert hatten. Statt dessen gibt es an zwei Tagen bunte Programme mit viel Musik und Talk.

"Zehn Jahre danach - Berlin feiert" heißt es am Abend des 2. Oktober am Westportal des Reichstages, dem authentischen Ort der Vereinigungs-Veranstaltungen vor zehn Jahren. Ab 19 Uhr gibt es ein buntes Programm mit Orchestern, Chören und den beiden Kabarettisten Peter Ensikat (Ost) und Dieter Hallervorden (West), denen in einem gemeinsamen Auftritt die Sängerinnen Jocelyn B. Smith und Angelika Weiz folgen. Gegen 23 Uhr spricht der Regierende Bürgermeister Eberhard Diepgen. Zehn Gongschläge um null Uhr, ein symbolischer Feuertanz und die Chorlieder "Kein schöner Land" und "Die Gedanken sind frei" beschließen eine halbe Stunde nach Mitternacht das Programm.

"Deutschlands Fest" am Tag der Deutschen Einheit wird von 15 Uhr 30 bis 17 Uhr 20 rund um Brandenburger Tor und Reichstag vom ZDF übertragen - mit Peter Maffay, den Musikgruppen Karat, Barclay James Harvest, mit André Rieu, den Puhdys und der Band "3. Generation". Während die Musiker auf der Bühne am Reichstag für Stimmung sorgen, treffen sich prominente Zeitzeugen, Künstler und Sportler aus Ost und West zum Talk auf der Bühne am Pariser Platz - Hans-Dietrich Genscher, Caroline Reiber, Dagmar Frederic, Wolfgang Lippert, Sven Ottke, Henry Maske, Rudolf Seiters, Lothar de Maizière und Richard Schröder. Die Deutsche Post gehört übrigens zu den Sponsoren, die dafür sorgen, dass das Fest nicht aus öffentlichen Mitteln bezahlt wird. Philatelisten bietet ein "Briefmarkenteam Erlebnis Briefmarke" auf dem Pariser Platz einen Sonderstempel.

Ein spezielles Programm für junge Leute rund um die Kulturbrauerei Prenzlauer Berg steht unter dem Motto "10 Years Wal(l)king". "10 Jahre Deutschland - Realitäten, Visionen, Befindlichkeiten" ist der Titel einer "politischen Gala" des Vereins "Werkstatt Deutschland" am 2. Oktober im Schauspielhaus am Gendarmenmarkt mit viel Musik und Reden der finnischen Staatspräsidentin Tarja Halonen und Angela Merkel. In der Philharmonie gibt es ein Festkonzert mit Beethoven und Strauss, im Roten Rathaus das traditionelle Bürgerfest. Und am Nationalfeiertag zwischen 15 und 15 Uhr 45 veranstaltet der Verein der Freunde und Förderer Gendarmenmarkt ein Turmkonzert, bei dem auf jedem der beiden Dom-Türme sechs Musiker mit Posaunen und Trompeten alte und neue Lieder blasen, unter anderem als Uraufführung ein von Michael Vogt komponiertes Bläserstück "Links und Rechts kann man leicht verwechseln".

0 Kommentare

Neuester Kommentar