• Tagesspiegel-Bilanz Spendenaktion 2014/15: Das haben die 300 000 Euro Leserspenden für das soziale Berlin bewirkt

Tagesspiegel-Bilanz Spendenaktion 2014/15 : Das haben die 300 000 Euro Leserspenden für das soziale Berlin bewirkt

Für die traditionelle Weihnachtsaktion 2014/15 haben Tagesspiegel-Leser 300 000 Euro gespendet. Mit der Rekordsumme wurde in der Region so einiges bewegt. Eine Bilanz - und jetzt kann man wieder spenden.

von
Im Gleichklang. Spenden der Tagesspiegel-Leser machten auch die „Dance Days Berlin“ von Mit-Mensch e.V. in der Max-Schmeling-Halle im Juli möglich. Das Event war so beliebt, dass barrierefreie Hotelzimmer und Flächen für Workshops nicht ausreichten.
Im Gleichklang. Spenden der Tagesspiegel-Leser machten auch die „Dance Days Berlin“ von Mit-Mensch e.V. in der Max-Schmeling-Halle...Foto: Marko Georgi

Der Satz sorgt fast für eine Gänsehaut. „Das fröhliche ,Danke!‘ unserer Vorschulkinder, welches täglich in Jona’s Haus zu hören ist, gebührt Ihnen und den Spendern Ihrer wunderbaren Aktion.“ Geschrieben hat das Stiftungsvorstand Angelika Bier in der Abrechnung der „Spendenausschüttung 2014/15“. Mitgeschickt hat sie Kopien der Quittungen für Kinderzahnbürsten und Bastelmaterial, für Bücher und Schränke, die das Projekt „Jona’s Vorschule“ für Flüchtlingskinder gekauft hat. Insgesamt 299 926,36 Euro hatten die Leserinnen und Leser des Tagesspiegels anlässlich des Weihnachtsfestes 2014 für die traditionelle Hilfsaktion des Tagesspiegels gespendet – das war Rekord. „Menschen helfen!“ ist inzwischen eine Marke des gesellschaftlichen Engagements des Tagesspiegels und seiner Leser geworden, und so dient dieser Titel nun auch als Name für unsere frühere Donnerstagsseite „Wer hilft wem“.

Sterbenskranken Kindern geholfen

Die 57 Vereine, Initiativen und Projekte der vergangenen Runde haben ein Jahr Zeit, um ihre Ausgaben gegenüber dem Controlling des Spendenvereins dieser Zeitung abzurechnen. Aber die Mehrzahl der Empfänger hat auf unsere Bitte hin, kurz vor dem Start unserer 23. Spendenrunde zum 1. Advent die Bilanz zu schicken, bereits Berichte, Belege, Papiere, CDs und Fotos eingereicht. So bedankte sich etwa Christiane Edler vom Kinderhospiz Berliner Herz für die ermöglichte Musik- und Kunst- sowie Tiertherapie für die „schwer kranken Kinder, die von unserem ambulanten Kinderhospiz begleitet werden“. Einrichtungsleiter Ulrich Davids vom Wohnprojekt Nostizstraße der Evangelischen Kirchengemeinde Heilig Kreuz Passion schreibt in seiner Abrechnung mit Dank und Infos zu Bestellung, Anzahlung und Einbau:

"Wir konnten von der großzügigen Spende eine neue Bewohnerküche kaufen.“ Und Prowo e.V. richtete Wohnungen für psychisch kranke Obdachlose ein. Viele der Projekte in Berlin und Brandenburg legten Bilder als Dank bei, wie das Behandlungszentrum für Folteropfer, der Verein Perspektive Zehlendorf oder Eltern helfen Eltern e. V. in Bernau.

"Kommen Sie gern vorbei!"

Der direkte Draht und Transparenz ist allen wichtig: So schrieb Ulrich Letzsch vom Drogentherapiezentrum Berlin, das für „Count Down“ etwa Tischkicker, Möbel und Kühlschrank anschaffen konnte: „Wenn Sie selbst oder die Leser des Tagesspiegels sich einen persönlichen Eindruck verschaffen wollen, wofür wir die bewilligten Spendengelder verwendet haben, sind Sie herzlich eingeladen.“

Spenden für die neue Aktion bitte an: Spendenaktion Der Tagesspiegel e. V., Verwendungszweck: „Menschen helfen!“, Berliner Sparkasse (BLZ 100 500 00), Konto 250 030 942 – Namen und Anschrift für den Beleg notieren. BIC: BELADEBE, IBAN: DE43 1005 0000 0250 0309 42

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben